Brunnen im Hof des Goethehauses

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brunnen im Hof von Goethes Wohnhaus

Im Bereich des Goethehauses bzw. des daran angeschlossenen Goethe-Nationalmuseums gibt es zwei Röhrenbrunnen.

Im Hof von Goethes Wohnhaus, besser im kleinen Innenhof des Goethe-Nationalmuseums, zu dem das Wohnhaus gehört, in Richtung zur Ackerwand in Weimar befindet sich ein Brunnen mit einer Figurengruppe in patinierter Bronze, einem Original aus der Barockzeit, welches 1722 entstand. Geschaffen wurde sie von Johann Leonhard Bromig. Möglicherweise sollte sie im Schlosspark Belvedere aufgestellt werden, was aber nicht erfolgte. Es ist im Bestand der Klassikstiftung Weimar unter der Signatur KSW, Museen, Inv.-Nr. KPl/01066.[1] Verschiedene Brunnen in Italien zeigen dieses Motiv. Die Figurengruppe stellt Herkules im Kampf mit dem libyschen Riesen Antäus dar. Herkules geht als Sieger hervor, da es ihm gelingt den Gegner auszuheben, den er dann erwürgt. Er lässt ihn oben, weil der Riese als Sohn der Erde immer, wenn er zu Boden geworfen wird, neue Kraft erhält. Herkules sollte Eurystheus die goldenen Äpfel der Hesperiden bringen, wofür der Kampf mit Antäus nötig war.

Es ist nicht der ursprüngliche Aufstellungsort des Brunnens, er kam 1828 in der Regierungszeit von Carl August nach Weimar, wo er zuvor mehrere andere Standorte hatte. Vermittelt wurde der Ankauf durch Johann Heinrich Meyer.[2] Programmatisch war diese Figurengruppe ein Bekenntnis für Goethes Verwandlung, die er durch seine Italienreise erfahren hatte.

Ein weiterer Brunnen im Hof, in der Kutschendurchfahrt, von Goethes Wohnhaus ist weniger spektakulär und nischenartig an die Hauswand angefügt, ähnlich einer Grotte. Er dürfte eher praktischen Zwecken gedient haben, während der oben beschriebene als Zierbrunnen zu bezeichnen ist. Beide Brunnen sind an die Röhrenfahrt angeschlossen. Der Brunnen der Herkules-Antäus-Gruppe wurde 1998 an die Röhrenfahrt von der Ackerwand angeschlossen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Europa in Weimar: Visionen eines Kontinents, hrsg. von Hellmut Seemann (=Jahrbuch der Klassik Stiftung Weimar 2008), S. 100 f.
  2. http://weimarer-brunnen.de/rundgang/

Koordinaten fehlen! Hilf mit.