Société d’anthropologie de Paris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Société d’anthropologie de Paris (SAP; „Pariser Gesellschaft für Anthropologie“) wurde 1859 von Paul Broca (1824–1880) im Verein mit andern wissenschaftlich bedeutenden Männern in Paris gegründet. Zu ihren Zielen zählt die Erforschung der Naturgeschichte des Menschen, d. h. der Ursprung und die biologische Vielfalt der menschlichen Spezies. Broca war bis zu seinem Tod ihr Generalsekretär. Dem Beispiel der Gesellschaft folgten in den andern Hauptstädten Europas sehr bald weitere Gesellschaften dieser Art.

Als Paul Broca 1859 die Société d’anthropologie de Paris gründete, griff er auf die Definition zurück, die William Frédéric Edwards der Ethnologie gegeben hatte.[1] (siehe auch Société ethnologique de Paris)

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bulletins de la Société d’Anthropologie de Paris, 1860 (ab 1900 Bulletins et Mémoires de la Société d’Anthropologie de Paris; Abk. BMSAP)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean-Claude Wartelle: «La Société d’Anthropologie de Paris de 1859 à 1920», Revue d’histoire des sciences humaines, no 10, 2004, S. 125–171 (Online)
  • (verschiedene Autoren:) «Societe d’Anthropologie de Paris». Bulletins et Mémoires de la Société d’anthropologie de Paris (1928) 9 (1–3): 5–22 (Online)
  • Francis Schiller: Paul Broca: Founder of French Anthropology, Explorer of the Brain. Oxford University Press. 1992

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jean-Claude Wartelle: La Société d’Anthropologie de Paris de 1859 à 1920. Revue d'Histoire des Sciences Humaines 2004/1 (no 10), S. 125–171


Société d’anthropologie de Paris (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Société d'anthropologie de Paris; SAP; Pariser Gesellschaft für Anthropologie Gesellschaft für Anthropologie von Paris; Gesellschaft für Anthropologie in Paris; Gesellschaft für Anthropologie zu Paris