Bund der Bulgarischen Nationalen Legionen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bund der Bulgarischen Nationalen Legionen
Hoheitszeichen
Partei­vorsitzender Generalleutnant Christo Lukow
Gründung 1933
Haupt­sitz Sofia
Zeitung Prelom
Aus­richtung Faschismus, radikaler Antisemitismus und Nationalismus

Der Bund der Bulgarischen Nationalen Legionen (bulgarisch Съюз на Българските Национални Легиони, kurz SBNL) wurde als eine unparteiische, antikommunistische, patriotische Jugendbewegung 1930 von mehreren Studenten in der bulgarischen Hauptstadt Sofia gegründet.[1] Die Zeitung des Bundes hatte den Namen Nationaler Führer (Народен Водач).[2]

Ab 1933 wurde die Bewegung von Christo Lukow geführt[3], einem bulgarischen Armeegeneral und ehemaligen Befehlshaber der 13. Bulgarischen Division in den letzten Tagen des Ersten Weltkriegs. Unter seiner Leitung wurde sie zu einer faschistischen Organisation, die eine gewisse Unterstützung durch das Deutsche Reich genoss. Trotz dieser Unterstützung kam die Bewegung nicht über den Status einer rechtsextremen Splittergruppe hinaus.

Hoheitszeichen der Jugendorganisation (SMNL) mit Hakenkreuz

Nach dem Kriegseintritt Bulgariens auf Seiten der Achsenmächte konnte der Bund seinen politischen Einfluss ein wenig vergrößern. Nach der Besetzung Bulgariens durch die Rote Armee im Zweiten Weltkrieg und der Machtergreifung der Kommunisten wurden zwischen 9. und 12. September 1944 mehrere hundert führende Persönlichkeiten und Mitglieder im ganzen Land von den Kommunisten gefangen genommen, ermordet oder verschwanden für immer.

Nach der Ermordung Lukows am 13. Februar 1943 durch eine kommunistische Partisanengruppe[4] zerfiel die Bewegung und löste sich noch vor Kriegsende auf.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Български демократчен форум (Memento vom 30. April 2012 im Internet Archive)
  2. Lukov and his Legionnaires: The record speaks. In: The Sofia Globe. 15. Februar 2018 (sofiaglobe.com [abgerufen am 19. Februar 2018]).
  3. Lukov and his Legionnaires: The record speaks. In: The Sofia Globe. 15. Februar 2018 (sofiaglobe.com [abgerufen am 19. Februar 2018]).
  4. Der bevorstehende rechtsextreme Lukowmarsch in Sofia. In: jungle.world. (jungle.world [abgerufen am 19. Februar 2018]).