Bundesstraße 309

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 309 in Deutschland
Bundesstraße 309
Karte
Verlauf der B 309
Basisdaten
Betreiber: DeutschlandDeutschland Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 33,3 km

Bundesland:

Ausbauzustand: 2-spurig

Die Bundesstraße 309 (Abkürzung: B 309) war eine deutsche Bundesstraße in Bayern (Regierungsbezirk Schwaben). Sie führte von Kempten (Allgäu) an die deutsch-österreichische Grenze bei Pfronten. Ein Teil der Strecke ist Teil der Deutschen Alpenstraße.

Zum 1. Januar 2016 wurde die Bundesstraße 309 auf ihrer gesamten Länge zur Staatsstraße 2520 abgestuft. Grund hierfür ist der Verlauf weitestgehend parallel zur Bundesautobahn 7, insbesondere seit der Eröffnung des Grenztunnels Füssen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mit der ehemaligen Bundesstraße 309 identische heutige Staatsstraße beginnt in Kempten an der Scheggstraße und führt entlang der Duracher Straße Richtung Südosten. An der Stadtgrenze beginnt der Landkreis Oberallgäu. Nun erreicht die Staatsstraße die Gemeinde Durach. Nach Durchquerung des Ortes unterquert sie die A 980 und kurz darauf überquert sie die A 7 (E 532). Hier laufen die Autobahn und die Staatsstraße bis zur AS Oy-Mittelberg (137) parallel.

Die Staatsstraße biegt jetzt Richtung Süden ab, bis sie auf die B 310 trifft. Zusammen mit der B 310 wird Nesselwang erreicht. In Pfronten-Weißbach trennen sich diese Straßen wieder. Nun geht es durch Pfronten, bis die Staatsstraße südöstlich von Pfronten-Steinach an der Staatsgrenze zu Österreich (Tirol) in die Reuttener Landstraße 69 übergeht. Von hier besteht Anschluss nach Reutte sowie zur Fernpassstraße und ins Inntal.

Auf der gemeinsamen Strecke mit der B 310 (zwischen Oy-Mittelberg und Pfronten-Weißbach) bildet die Strecke der früheren B 309 ein Teilstück der Deutschen Alpenstraße.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühere Strecken und Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesstraße 309 ging 1949 aus der Mitte der 1930er Jahre entstandenen Reichsstraße 309 hervor. Der Verlauf mit der heutigen B 309 war identisch (ausgenommen Ortsumgehungen). Nach dem Anschluss Österreichs (1938) wurde die Strecke über Ullrichsbrücke (R 17), Reutte (R 17), Lermoos (R 24), Fernpassstraße und Nassereith (R 24) nach Telfs (R 31) verlängert.[1]

Ersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Eröffnung des Grenztunnels Füssen (1999) war die Strecke eine wichtige Verbindung zwischen dem damaligen Autobahnende Oy-Mittelberg und dem Fernpass und zu Ferienbeginn/-ende stark überlastet. Heute verläuft dieser Verkehr zum Großteil über die deutsche A 7 und die österreichische B 179.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bundesstraße 309 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carsten Wasow: Die Bundes- und ehemaligen Reichsstraßen in Deutschland. 19. April 2016; abgerufen am 24. Mai 2016 (private Internetseite).