Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland
(bevh)
Logo
Rechtsform Eingetragener Verein
Gründung 1947
Ort Berlin
Präsident Gero Furchheim[1]
Vorstand Gudrun Aydt
Holger Bellmann
Ulrich Betzold
Mathias Bork
Christian Busch
Tilo Degenhardt
Joachim Fauth
Dirk Lessing
Erwin Müller
Rene Otto
Richard Reitzner
Eva Maria Roer
Katy Rohwer
Jan-Dieter Schaaf
Lars Schade
Ernst Trapp
Jens Wasel[2]
Geschäftsführer Christoph Wenk-Fischer
Mitglieder Mehr als 500[3]
Website www.bevh.org

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) ist eine deutsche Branchenvereinigung von Online- und Versandhändlern mit Sitz in Berlin. Dem bevh gehören mehr als 500 Unternehmen an. Darunter sind Versender mit gemeinsamem Katalog- und Internet-Angebot, reine Internet-Händler, Teleshopping-Unternehmen, Apothekenversender, Verkäufer auf Online-Marktplätzen und Versender mit Heimat im Stationärhandel. Neben den Versendern sind dem bevh über 120 Dienstleister angeschlossen.[4]

Die Branche setzt aktuell jährlich im Privatkundengeschäft allein mit Waren 52,4 Mrd. Euro (inkl. USt) um, mehrheitlich durch Mitglieder des bevh. Davon entfallen 46,9 Mrd. Euro (inkl. USt) auf den E-Commerce, der somit einen Anteil von 90 Prozent am Gesamtumsatz der Branche, die der bevh als Interaktiven Handel bezeichnet, ausmacht. Für den gesamten Interaktiven Handel prognostiziert der bevh für 2016 ein Plus von 4 Prozent auf 54,5 Mrd. Euro und für den E-Commerce von 12 Prozent auf 52,5 Milliarden Euro.[5]

Der Verband vertritt die Brancheninteressen der Versender gegenüber dem Gesetzgeber sowie Institutionen aus Politik und Wirtschaft. Zu den Kernaufgaben des Branchenverbands gehören die Information der Mitglieder über aktuelle Entwicklungen und Trends, die Organisation des gegenseitigen Erfahrungsaustausches sowie fachliche Beratung. Darüber hinaus bietet der Verband Dienstleistungen, die die Mitglieder im Tagesgeschäft unterstützen. Dazu zählen Seminare, Arbeitskreise und Networking mit Versenderkollegen. Eine Rechtsberatung (z.B. zu den Bestimmungen des Fernabsatzrechts) zählt den Leistungen, die der bvh seinen Mitgliedern bereitstellt.

In Kooperation mit dem EHI Retail Institute aus Köln vergibt der Verband das Gütesiegel „Geprüfter Online-Shop“ für Internetshopbetreiber. Die Auszeichnung soll garantieren, dass die Qualitätsanforderungen des Verbandes erfüllt und die relevanten gesetzlichen Bestimmungen umgesetzt wurden.[6] Darüber hinaus hat der Verband mit Datenschutz Cert ein Gütesiegel zum Datenschutz erarbeitet. Das Datenschutzgütesiegel ist speziell auf E-Commerce-Prozesse abgestimmt und soll Firmen helfen, sich vom Wettbewerb abzuheben.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bevh.org/wir-ueber-uns/praesidiumvorstand/ abgerufen am 27. Oktober 2015
  2. http://www.bevh.org/wir-ueber-uns/praesidiumvorstand/ abgerufen am 27. Oktober 2015
  3. http://www.bevh.org/wir-ueber-uns/bevh/ abgerufen am 27. Oktober 2015
  4. http://www.bevh.org/wir-ueber-uns/bevh/ abgerufen am 27. Oktober 2015
  5. http://etailment.de/thema/studien/Interaktiver-Handel-bevh-rechnet-fuer-2015-mit-ueber-50-Milliarden-Euro--3116 abgerufen am 27. Oktober 2015
  6. https://ehi-siegel.de/shopbetreiber/ehi-siegel/partner-des-bevh/ abgerufen am 27. Oktober 2015
  7. http://www.haufe.de/marketing-vertrieb/recht/e-commerce-bevh-erarbeitet-datenschutzsiegel_128_314398.html abgerufen am 27. Oktober 2015