Burg Osterfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Osterfeld
Burg Osterfeld

Burg Osterfeld

Entstehungszeit: 1198 erwähnt
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Bergfried, Mauerreste
Bauweise: Bruchstein
Ort: Osterfeld
Geographische Lage 51° 4′ 42,4″ N, 11° 56′ 1,5″ OKoordinaten: 51° 4′ 42,4″ N, 11° 56′ 1,5″ O
Burg Osterfeld (Sachsen-Anhalt)
Burg Osterfeld

Die Burg Osterfeld ist eine mittelalterliche Höhenburg, von der heute noch der markante runde Bergfried erhalten ist. Die Burg liegt oberhalb der Stadt Osterfeld bei Naumburg (Saale) im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine slawische Wallburg aus dem 6. Jahrhundert, deren Wallreste heute noch erhalten sind, wurde im 11./12. Jahrhundert von den Burggrafen von Neuenburg zu einer annähernd quadratischen Niederungsburg aus Bruchsteinmauerwerk ausgebaut. Urkundlich erstmals erwähnt wurde die Burganlage im Jahr 1198 durch Markgraf Dietrich von Meißen in einem dem Kloster Lausnitz ausgestellten Dokument.

Von der ursprünglichen Anlage erhalten blieben der Bergfried mit dem im Volksmund als „Matzturm“ bezeichneten Rundturm und einem spitzbogigen Portal sowie Mauerreste. Das Burggelände wird heute als Grundschule genutzt[1] und ist nur eingeschränkt zugänglich.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bruno Sobotka (Hrsg.): Burgen, Schlösser, Gutshäuser in Sachsen-Anhalt. Stuttgart 1994

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Burg Osterfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grundschule Osterfeld (Memento des Originals vom 8. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.primolo.de, aufgerufen am 21. März 2015