Burg Wippra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burg Wippra
Alternativname(n): Altenburg, Schloss, Kanzel, Altes Schloss
Entstehungszeit: 1000 bis 1100
Burgentyp: Höhenburg, Felslage
Erhaltungszustand: Wall-, Graben- und Mauerreste
Ständische Stellung: Adlige, Grafen, Klerikale
Ort: Wippra
Geographische Lage 51° 34′ 33,7″ N, 11° 16′ 32,2″ OKoordinaten: 51° 34′ 33,7″ N, 11° 16′ 32,2″ O
Burg Wippra (Sachsen-Anhalt)
Burg Wippra

Die Burg Wippra, auch Altenburg, Schloss, Kanzel, Altes Schloss genannt, ist der Rest einer Felsenburg auf einem Felsen im Wippertal bei dem Stadtteil Wippra der Stadt Sangerhausen im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg wurde vermutlich von den Grafen von Wippra Anfang des 11. Jahrhunderts erbaut und damit die Grundherrschaft von Wippra begründet. (Nach Ansicht des Landesmuseums Halle ist das Dorf älter als die Burg und vermutet die Gründungszeit bei 830 bis 850) Die Grafen von Wippra saßen bis 1175 auf der Burg, die dann an die Herren von Hackedorn ging, welche die Burg 1328 an das Erzbistum Magdeburg verkauften. Ab 1440 war die Burg im Besitz der Grafen von Mansfeld, später werden auch die Herren von Hoym als Besitzer genannt. Nach 1579 begann die Burg zu verfallen.

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige Burganlage verfügte über eine 65 mal 125 große Kernburg mit einem Torzwinger am südlichen Ende, einen Bergfried mit einer Grundfläche von 15 mal 15 Meter, eine Vorburg von etwa 50 mal 120 Meter und einen nördlichen Halsgraben. Von der Anlage sind noch ein Wall-, Graben- und Mauerreste erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Stolberg: Befestigungsanlagen im und am Harz von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit. Verlag Lax, Hildesheim 1983.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]