Burmah Agate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burmah Agate

Die Burmah Agate war ein unter liberianischer Flagge fahrender Öltanker.[1]

Havarie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. November 1979 lag sie bei Galveston, Texas, mit etwa 55.000 Tonnen Erdöl aus Nigeria an Bord vor Anker. Am Morgen des Tages rammte der ebenfalls unter der Fahne Liberias fahrende Frachter Mimosa die Burmah Agate und riss ein etwa 2,5 mal 4,5 Meter großes Loch in die Steuerbordseite des Rumpfs. Es ereignete sich eine Explosion, und das austretende Öl entzündete sich. Die 26-köpfige Crew der Mimosa konnte gerettet werden, doch nur 6 von 37 Mitgliedern der Crew der Burmah Agate überlebten. Etwa 8.500 Tonnen Öl wurden in die Umwelt freigesetzt, weitere 25.000 Tonnen verbrannten. Das Schiff brannte bis zum 8. Januar 1980. Es wurde am 1. Februar 1980 nach Brownsville geschleppt und verschrottet.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.iosc.org/papers/00200.pdf@1@2Vorlage:Toter Link/www.iosc.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Burmah Agate auf incidentnews.gov (Memento des Originals vom 22. September 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.incidentnews.gov (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]