C&L Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verlag C&L (kurz für „Computer und Literatur“) in Böblingen wurde 1996 gegründet. Er veröffentlicht Computer-Fachbücher, unter anderem zu den Themen Programmierung (Delphi, Java, Datenbanken), Netzwerke und Unix/Linux, sowie die zweimonatlich erscheinende Unix-Zeitschrift freeX. Im Verlag C&L veröffentlichen außerdem mehrere Autoren der Zeitschrift Toolbox Bücher. FreeX wurde im Oktober 2012 eingestellt und in das Admin-Magazin eingegliedert[1], welches im April 2014 in IT-Administrator eingegliedert wurde[2].

Der Verlag war in den Jahren 1999 bis 2004 Sponsor des LinuxTag und organisierte bei der Systems 2005 bis 2007 den Open-Source-Stand, an dem mehrere Open-Source-Projekte und auch die Wikipedia ausstellten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. http://www.firmenpresse.de/pressinfo735406.html (abgerufen 5. Oktober 2012 )
  2. http://www.it-administrator.de/magazin/heftarchiv/artikel/154364.html (abgerufen 8. April 2014)