CDATA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

CDATA (Akronym für englisch character data ‚Zeichendaten‘) ist ein Begriff aus der Welt der Standard Generalized Markup Language (SGML) und ihrer Untermenge XML. Man verwendet die beiden Begriffe CDATA-Abschnitt und CDATA-Datentyp.

CDATA-Abschnitt[Bearbeiten]

Mit einem CDATA-Abschnitt wird einem Parser mitgeteilt, dass kein Markup folgt, sondern normaler Text. Der CDATA-Abschnitt hat folgende Form:

<![CDATA[Inhalt]]>

Der CDATA-Abschnitt kann Markup-Zeichen (<, > und &) enthalten. Diese werden vom Parser nicht weiter interpretiert. Natürlich darf die schließende Zeichenfolge ]]> innerhalb von Inhalt nicht erscheinen (sie würde das Ende des CDATA-Abschnittes angeben). Falls dennoch ]]> im Inhalt benötigt wird, teilt man üblicherweise den CDATA-Abschnitt in mehrere separate Teile auf und trennt dabei die Zeichenfolge vor dem „>“:

<![CDATA[Inhalt]]]]><![CDATA[>Inhalt]]>

CDATA-Abschnitte werden in XML besonders gern verwendet, um das Eingeben und Lesen langer Computerprogramme oder sogar XML-Code über einen größeren Bereich zu erleichtern. Dadurch entfällt die Verwendung der vordefinierten Entities wie &lt; und &amp;.

CDATA-Datentyp[Bearbeiten]

In einer Dokumenttypdefinition (DTD) ist CDATA ein Datentyp einer Attributdeklaration, zum Beispiel:

<!ATTLIST foo a CDATA #IMPLIED>

Siehe hierzu Deklarationen von Attributen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]