COMPASS-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Compass-1
Compass-1
Typ: Cubesat
Land: DeutschlandDeutschland Deutschland
Betreiber: FH Aachen, FB6
Missionsdaten
Masse: 860 g
Größe: 10x10x10cm³
Start: 28. April 2008
Startplatz: Indien
Trägerrakete: Antrix Ltd., PSLV-C9
Flugdauer: 6 Monate (bis heute)
Status: End-of-life (Anfang März 2012)
Bahndaten
Bahnhöhe: 630 km
Bahnneigung: 98°

COMPASS-1, auch Compass One ist ein Kleinsatellit im Cubesat-Format, den Studenten der FH Aachen von 2003 bis 2008 entwickelten.

Aufbau und Mission[Bearbeiten]

COMPASS-1 wiegt ungefähr ein Kilogramm. Seine Galliumarsenid-Solarpanele liefern eine elektrische Leistung von zwei Watt. Die Drei-Achsen-Stabilisation erfolgt über Magnetspulen. Die Lebensdauer war für sechs Monate errechnet. Die Nutzlast besteht aus einem GPS-Empfänger und einer CMOS-Kamera. Mit einer Auflösung von 640×480 Pixeln und einer Flughöhe von 630 km bildet die Kamera eine Fläche der Erde von 416×380 km² ab. COMPASS-1 wurde am 28. April 2008 um 03:53 UTC als Piggy-back mit einer indischen PSLV-Trägerrakete erfolgreich in eine sonnensynchrone Bahn geschossen.

Das Amateurfunkrufzeichen für COMPASS-1 lautet DP0COM. Die Bodenstation benutzt das Rufzeichen DL0FHA. Als Beacon-Downlink wird eine Frequenz von 437,275 MHz und für den Daten- und Telemetriedownlink 437,405 MHz verwendet.

Das Nachfolgeprojekt COMPASS-2 hat bis zuletzt COMPASS-1 unterstützt.

Anfang März 2012 ist die Batteriespannung von COMPASS-1 zusammengebrochen.

Weblink[Bearbeiten]