CROCUS (Reaktor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reaktorkern mit geleertem Wasserbecken

CROCUS ist ein Nullleistungsreaktor der EPFL, der zu Lehrzwecken dient. Die effektive thermische Leistung beträgt 100 W.[1] Das zuständige „Laboratory for Reactor Physics and Systems Behaviour“ (LRS) arbeitet eng mit dem Paul Scherrer Institut zusammen.[2]

Der Brennstoff ist niedrig angereichertes Uran, der Moderator Leichtwasser.[1]

Als Baubeginn gilt der 1. Januar 1979, die Inbetriebnahme erfolgte am 13. Juli 1983.[3]

CROCUS ist – neben dem stillgelegten Reaktor Lucens – der einzige Reaktor im französischsprachigen Teil der Schweiz.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: CROCUS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b A fission reactor on the campus (Memento des Originals vom 25. August 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lrs.epfl.ch
  2. Laboratory for Reactor Physics and Systems Behaviour LRS
  3. Research Reactor Details - CROCUS
  4. Crocus – der Forschungsreaktor an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (www.kernenergie.ch)

Koordinaten: 46° 31′ 16,5″ N, 6° 34′ 14″ O; CH1903: 533389 / 152586