Calbuco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Eine Beschreibung des Vulkans befindet sich unter Calbuco (Vulkan)
Calbuco (Chile)
Calbuco
Calbuco

Calbuco ist eine chilenische Hafenstadt im Süden Chiles in der Region X Región de los Lagos (Provinz Llanquihue) an der Küste des Golfes von Ancud. Die Stadt liegt etwa 50 km südlich von Puerto Montt.

Der Name der Stadt wurden von den Ureinwohnern der Insel Isla de Caicaén geprägt. Calfunco, was etwa soviel heißt wie Blaue Gewässer.

Die Stadt hatte 2002 31.070 Einwohner.

60 km nordöstlich der Stadt liegt der gleichnamige Vulkan Calbuco mit 2003 m. Er ist einer der aktivsten Vulkane in Chile, die letzte Eruption war 1972.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge der Stadt liegen im Jahre 1602 als sie von Don Francisco Hernández Ortiz gegründet wurde, damals noch mit dem Namen Real Fuerte de San Miguel. 1603 wurde eine kleine Infanterieeinheit in Calbuco stationiert. Die Truppen waren oft mit Chiloten besetzt, den Bewohnern der Insel Chiloé. Die Stadt selbst lag auf einer Insel.

1866 fand ganz in der Nähe die Seeschlacht vor Abtao statt (Spanisch-Südamerikanischer Krieg). Bis 1965 lag die Stadt auf einer Insel, erst dann wurde sie mit einer 240 m langen Brücke mit dem Festland verbunden.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Calbuco lebt hauptsächlich vom Fischfang und der Landwirtschaft.

-41.772222222222-73.131111111111Koordinaten: 41° 46′ S, 73° 8′ W