Camnago Volta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Camnago Volta ist ein Stadtteil von Como, Norditalien.

Bei der Gründung des Königreichs Italien (1861) hatte Camnago 422 Einwohner. Der Ort wurde 1962 zunächst in Camnago San Martino umbenannt[1] und kuzze Zeit später zu Ehren von Alessandro Volta in Camnago Volta.[2]

Bis 1943 war der Ort selbständig und wurde dann nach Como eingemeindet.

Auf dem Friedhof von Camnago Volta befindet sich das Grab von Alessandro Volta.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Regio Decreto 14 dicembre 1862, n. 1059
  2. Regio Decreto 21 aprile 1863, n. 1273
  3. Laura Bassi and Science in 18th Century Europe: The Extraordinary Life and Role of Italy's Pioneering Female Professor, S. 127 [1]