Caprese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caprese

Caprese (italienisch für zu Capri gehörend) ist ein italienischer Vorspeisensalat aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl.

Zur Herstellung werden rohe Tomatenscheiben mit Mozzarellascheiben und jeweils einem Basilikumblatt belegt, gesalzen und mit Olivenöl beträufelt. Für eine traditionelle Insalata Caprese kann Kuhmilch-Mozzarella oder Büffelmozzarella verwendet werden, bevorzugt wird eine besonders aromatische Tomatensorte wie San Marzano; das Olivenöl sollte kaltgepresst sein.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung des Gerichts ist nicht eindeutig geklärt. Ein verbreiteter Herkunftsmythos besagt, dass ein patriotischer Maurer zum ersten Mal die Zutaten, deren Farben der Tricolore entsprechen, in ein Panino gefüllt habe. Ein anderer Ursprung wird darin vermutet, dass das Gericht auf die futuristische Küche von Filippo Tommaso Marinetti zurückgeht. Dieser hatte in seinem Manifest der Futuristischen Küche 1931 die Abschaffung der Pastasciutta gefordert, der er eine Schwere zusprach, die nicht der futuristischen Kultur entspreche. Die futuristische Küche sollte u. a. Häppchen kreieren, die innerhalb weniger Augenblicke zehn oder zwanzig verschiedene Geschmackseindrücke verursachten. In diesem Sinn soll das Gericht bei einem von Marinetti im Grand Hotel Quisisana auf Capri veranstalteten Abendessen auf der Speisekarte gestanden haben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Insalata caprese – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Accademia italiana della cucina – Insalata Caprese". Archiviert vom Original am 22. April 2016; abgerufen am 14. Februar 2015.