Carl von Bergen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sitzendes kleines Mädchen in einem bäuerlichen Interieur, 1904
Blick auf Wolfratshausen

Carl von Bergen (* 8. Dezember 1853 in Cuxhaven als Carl von Bargen; † 29. Januar 1933 in München) war ein deutscher Maler.

In München, wo der 24-Jährige sich am 12. Oktober 1878 in der Naturklasse der Kunstakademie eingeschrieben hatte,[1] absolvierte er erfolgreich das Studium der Malerei. Früh wurde er durch Genremalerei mit Kindermotiven bekannt. Unter den Bildern des 19. Jahrhunderts sticht ein besonders reizvolles „Bachidyll“ hervor, „auf dem ein frohes Bauerndirndl von einem Steg aus eine Schar von Entenküken füttert“.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carl von Bergen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 03582 Karl von Bergen, Matrikelbuch 2 (1841–1884) der Akademie der Bildenden Künste München
  2. Weltkunst. Band 58, 1988, S. 1407.