Carmen Kaminsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carmen Kaminsky (* 1962 in Bochum) ist eine deutsche Professorin, Philosophin und Autorin.

Kaminsky studierte nach ihrer Schulausbildung an der Universität in Bochum Philosophie. Nach ihrem erfolgreichen Studienabschluss und Promotion erhielt sie eine Anstellung als Professorin an der Fachhochschule Köln. Sie erteilt unter anderem Kurse und Seminare in den Bereichen Ethik und Recht, Ethik in der Medizin und Sozialphilosophie. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Moralphilosophie (insbes. anwendungsbezogene Ethik), philosophische Anthropologie und Kulturphilosophie.[1] Kaminsky veröffentlichte mehrere Bücher und schrieb zahlreiche Artikel zu verschiedenen Themen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gesagt, gemeint, verstanden? Zur Problematik der Validität vorsorglicher Patientenverfügungen, Medizinethische Materialien, Heft 115, Zentrum für Medizinische Ethik, Bochum 1997
  • Embryonen, Ethik und Verantwortung – Eine kritische Analyse der Statusdiskussion als Problemlösungsansatz angewandter Ethik, Tübingen: Mohr Siebeck 1998
  • Moral für die Politik. Eine konzeptionelle Grundlegung der Angewandten Ethik, Paderborn: mentis Verlag 2005
  • Verantwortung für die Zukunft, Festschrift zum 60. Geburtstag von Dieter Birnbacher. Münster: Lit-Verlag, 2006 (gemeinsam mit Oliver Hallich)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mentis Verlag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]