Carol Grimes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carol Ann Grimes (* 7. April 1944 in Lewisham, London) ist eine britische Sängerin und Songwriterin, die auch im Bereich des Bluesrock und Jazz hervorgetreten ist.

Grimes war zunächst als Straßenmusikerin tätig. Sie trat dann mit zahlreichen Gitarristen und Mundharmonikaspielern auf, bevor sie ihre Band Race gründete, die Bluesmusiker begleitete und auch auf dem europäischen Festland tourte. Ihr erstes Album nahm sie mit der Band Delivery auf, der sie von 1969 bis 1971 angehörte. 1972 gründete sie mit Dave Skinner Uncle Dog. Mitte der 1970er Jahre nahm sie mit der The London Boogie Band ein Album in den USA auf. Fast gleichzeitig begann sie ihre Solokarriere mit dem Album Warm Blood. 1982 gründete sie die Band Sweet Crocodiles; seit 1984 war sie mit Eyes Wide Open unterwegs. 1995 war sie mit der britischen Sängerin Najma Akhtar auf Tournee.[1] Mit dem Chor The Shout interpretierte sie Songs von Orlando Gough und Richard Chew.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Delivery Fools Meeting (1970)
  • Uncle Dog Old Hat (1972)
  • Warm Blood (Caroline 1974)
  • Carol Grimes (auch Memphis Album) (Decca 1975, mit den Brecker Brothers)
  • Sweet F.A. (mit Tony Hicks, Peter Kirtley, Gary Twigg, Ollie Marland, 1979)
  • Eyes Wide Open (Line, 1987)
  • Daydreams and Danger (Line 1988)
  • Why Don't They Dance? (Line 1989)
  • Carol Grimes & Ian Shaw Lazy Blue Eyes (Ace Records, 1990)
  • Into the Red
  • Carol Grimes & Janette Mason Alive at Ronnie Scott's (Jazz House 1994)
  • Mother (Irregular Records 2003)
  • Something Secret (Duo mit Giles Perring) (Triumphant Sound 2007)

Lexikalische Einträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Chilton Who's Who of British Jazz Continuum, London 2004 (2. Auflage)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. unter „UK TOUR 1995“ (pdf)