Ceres (Computersystem)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ceres ist der Name des im Jahre 1986 vom Schweizer Informatiker Niklaus Wirth entwickelten Computersystems. Basis war ein 32-Bit-Prozessor (NS320xx). Von seinem Entwickler wurde auch das dazugehörige Betriebssystem ETH Oberon System mit der gleichzeitig entwickelten Programmiersprache Oberon programmiert. Die Rechner dienten bis etwa 2003 zur Ausbildung der Informatikstudenten an der ETH Zürich. Das ETH Oberon System wurde im Laufe der Zeit auf andere Plattformen wie Windows oder Solaris portiert, um von der alten und inzwischen fehleranfälligen Ceres-Hardware unabhängig zu sein.

Der Name Ceres stammt von der römischen Göttin des Ackerbaus.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirth schuf auch das Computersystem Lilith und entwickelte für die Programmierung dessen Betriebssystems die Sprache Modula-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]