Cesare Negri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abbildung Negris in seinem Buch Nuove Inventioni di Balli (1604)

Cesare Negri, auch Il Trombone, (* um 1535 in Mailand; † um 1604), war ein italienischer Tanzmeister der Renaissance am Hof zu Mailand.

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts verfasste er ein wichtiges Traktat zur höfischen Tanzkunst in Italien. Sein erstmals 1602 in Mailand erschienener Traktat Le gratie d'amore gehört mit den Traktaten von Fabritio Caroso zu den bedeutendsten Quellen über den italienischen Gesellschaftstanz in der Renaissance.

Aufgeteilt in drei Abschnitte, ist der erste Teil ein biografischer Abriss der beruflichen Herkunft Negris, während der zweite den virtuosesten Tanz der Zeit – die „Galliarde“ – beschreibt. Der dritte Abschnitt vermittelt eine Reihe zusätzlicher Schritte, die in den 43 Choreografien des Traktats verwendet werden. – Die ganzseitigen Abbildungen vermitteln einen Eindruck zumeist von der Ausgangsposition zu den einzelnen Tänzen. Zu jedem Tanz ist die entsprechende Musik beigegeben.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Gratie d'Amore, G. Bordone, Mailand 1602 (Neuausgabe: Nuove Inventioni di Balli, Mailand 1604)
  • Le Gratie d'Amore. Deutsche Erstübersetzung der Ausgabe Mailand 1602 von Brigitte Garski. Hildesheim, Zürich, New York: Olms Verlag 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]