Chácaras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chácaras

Chácaras sind Gefäßklappern auf den Kanarischen Inseln. Die Chácaras kommen auf den Inseln El Hierro und La Gomera vor und werden als „Volkstrommel“ bei traditionellen Liedern auf den Inseln gespielt.

Das Perkussionsinstrument besteht aus zwei aus Hartholz hergestellten handflächengroßen Halbschalen; die Grundform ist ähnlich wie bei den spanischen Kastagnetten, sie sind jedoch wesentlich größer. Es gibt zwei Chácaras-Varianten – eine mit tieferer Tonlage, dem macho (‚Männchen‘), das in der rechten Hand gespielt wird, und eine höhere, der hembra (‚Weibchen‘), die mit der linken Hand als Begleitung geschlagen wird.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Ursprache Guanche bedeutet chácara – vom berberischen Wort šakar abgeleitet – ‚Huf‘, was einerseits die Form des Instrumentes verdeutlicht und andererseits dem Klangbild eines galoppierenden Pferdes entspricht. Die genaue Datierung des Ursprunges ist nicht belegt.

Qarqaba der Gnaoua in Marokko sind ähnlich verwendete Gefäßklappern aus Metall.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • José Carlos Delgado Díaz: Die Folkore-Musik der Kanaren. Publicaciones Turquesa, Santa Cruz de Tenerife 2004, S. 109–111

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]