Chainreactor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chainreactor
Allgemeine Informationen
Herkunft Düsseldorf, Deutschland
Genre(s) Electro, Rhythm ’n’ Noise
Gründung 2009
Website www.facebook.com/Chainreactor
Aktuelle Besetzung
Programmierung
Jens Minor
Gesang
Kay Schäfer

Chainreactor ist ein deutsches Musikprojekt, das 2009 von Jens Minor gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chainreactor ist ein deutsches Musikprojekt aus Düsseldorf, das Anfang 2009 von Jens Minor gegründet wurde. Hervorgegangen aus dem Electro-Industrial-Projekt Spawn of Anguish, bewegt sich Chainreactor stilistisch zwischen Rhythm ’n’ Noise, Electro und Industrial Hardcore. Nach der Veröffentlichung des ersten Albums X-tinction Mitte 2009 auf Pro Noize folgten bald erste Liveauftritte mit unterschiedlichen Live-Besetzungen. Nach dem zweiten Album Insomniac 2011 wurde Mitte 2012 Kay Schäfer als festes zweites Bandmitglied für den Live-Support präsentiert. 2013 folgte das dritte Album The Silence & The Noise, wo mit Gas Panic auch erstmals ein Track mit Gesang erschien. Mitte 2014 erschien das vierte Album Mass Driver, welches sich auf Platz 4 der Deutschen Alternative Charts platzieren konnte.

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jens Minor ist der Gründer von Chainreactor und zuständig für Komposition und Programmierung.
  • Kay Schäfer ist seit 2012 Mitglied von Chainreactor und als Singer/Songwriter tätig.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: X-tinction (ProNoize / Dark Dimensions)
  • 2011: Insomniac (ProNoize / Dark Dimensions)
  • 2013: The Silence & The Noise (ProNoize / Dark Dimensions)
  • 2014: Mass Driver (ProNoize / Dark Dimensions)
  • 2015: Dirt (ProNoize / Dark Dimensions)
  • 2017: Rare Stuff & Remixes (ProNoize / Dark Dimensions)
  • 2017: Decayed Values (ProNoize / Dark Dimensions)
  • 2020: Interlinked (ProNoize / Dark Dimensions)

Compilations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Gothic Compilation Part XLIV (Batbeliever Releases)
  • 2009: Extreme Störfrequenz 3 (UpScene, Indigo)
  • 2009: New Signs & Sounds 06/09 (Zillo)
  • 2010: Extreme Störfrequenz 5 (UpScene)
  • 2010: Underground Club Revolutions 2010 (Not On Label)
  • 2011: Schwarze Nacht Tanz 5 (Upscene)
  • 2011: Essen Originell 2011 - Festival Sampler (Ruhrschall Recordings)
  • 2011: Extreme Sündenfall 11 (Indigo (2), UpScene)
  • 2011: Zillo CD 04/2011 (Zillo)
  • 2011: Sonic Seducer Cold Hands Seduction - Vol. 117 (Sonic Seducer)
  • 2011: Outside Electrowelt Various - Electro-Industrial Infection Vol.01 (Electrowelt)
  • 2012: Extreme Sündenfall 12 (Indigo (2), UpScene)
  • 2013: Gothic Compilation Part LVIII (Batbeliever Releases)
  • 2013: Nachtaktiv Magazin-CD // 12-2013 (Nachtaktiv)
  • 2013: Sonic Seducer Cold Hands Seduction - Vol. 140 (Sonic Seducer)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]