Industrial Hardcore (Techno)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Industrial Hardcore (in der Szene irritierenderweise oft auch nur Industrial genannt) ist ein Subgenre des Hardcore Technos. Melodien und Sounds klingen beim Industrial Hardcore oft nach Maschinen- und Industriegeräuschen und ähneln teilweise dem Hard Techno oder auch "Schranz". Insbesondere seit 2007/2008 Jahren gab es eine Annäherung dieser Szenen. Tracks, die zusätzlich düstere Melodien enthalten, werden seit einigen Jahren häufig auch als Darkcore bezeichnet.

Seit ungefähr 2001 ist Industrial Hardcore ein Trend unter vielen Produzenten aus der Gabber-Szene.

Stiltypische Tracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mescalinum UnitedWe Have Arrived (1990)
  • Biochip C.I Am Hate (1997)
  • Promo feat. Catscan – Virgin Territory (2001)
  • Armageddon Project – Armageddon Style (2001)
  • N-Vitral – Domination_ (2002)
  • NosferatuBloody Mary (2002)
  • Enzyme X – Noisefloor (2003)
  • Stormtrooper – Todesvoegel (2004)
  • Void Settler – Gnomes Tinker With Time (2004)
  • Neophyte vs. Lenny DeeThe Future Priests Of Now (2005)
  • Drokz – The Final Disease (2005)
  • Forsaken is Dead – Dead Inside (2005)
  • Ophidian & Ruffneck – Noisemaker (2006)
  • Tieum – Q BazZz (2007)
  • N-Vitral – Ghettocore (2010)

Bekannte Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Armageddon Project
  • Catscan
  • D-Passion
  • Daisy
  • Delta 9
  • DaY-már
  • Enzyme X
  • Lenny Dee
  • Manu le Malin
  • Mescalinum United
  • Mindustries
  • Moleculez
  • N-Vitral
  • Negative-A
  • Nosferatu
  • Ophidian
  • Peaky Pounder
  • Promo/Rude Awakening
  • Richie Gee
  • Sandy Warez
  • Stormtrooper
  • The Outside Agency
  • The Relic
  • The Punisher
  • Unexist
  • Void Settler
  • Tymon

Bekannte Labels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]