Change the World – Best Practice Prize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Change the World – Best Practice Prize wurde zwischen 2002 und 2004 vom Club of Budapest an jeweils vier Projekte verliehen, die sich für einen nachhaltigen ökologischen Wandel, eine effektive Überwindung der weltweiten Armut und einen Wandel zu einer Kultur globalverantwortlichen Handelns in allen Bereichen der Gesellschaft einsetzen.

2003 wurde der Planetary Consciousness Prize nicht verliehen, um ein fünftes Projekt, Menschen für Menschen (Karlheinz Böhm), auszeichnen zu können.

Ausgezeichnete Projekte
Jahr Projekt Land Preisträger
2002 Women's Empowerment Program Nepal Marcia Odell
Entwicklungsschulen FUNDAEC Kolumbien Gustavo Correa
Recyclingschule Reciclar-T3 Brasilien Aguida Zanol
Int. Child Assistance – Frank Foundation USA/Russland
2003 Menschen für Menschen Äthiopien Almaz und Karlheinz Böhm
Fashion for Development Bangladesh Bibi Russell
International Network for Environmental Management international Georg Winter
POEMA Brasilien Matthias Kleinert und Gerd Rathgeb
Kulturprojekt Mariposa Spanien (Teneriffa) Helga und Hans-Jürgen Müller
2004 Gemeinsam für Afrika Deutschland
Pan y Arte Nicaragua Dietmar Schönherr
Andheri-Hilfe Bangladesh Rosi Gollmann
Solidarity in Partnership Haiti Peter Hesse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]