Char Dham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Char Dham

Char Dham (Hindi: चार धाम Cār Dhām = „vier Stätten“) ist der Name einer Gruppe von vier hinduistischen Pilgerorten in Indien. Eine Reise zu allen vier Pilgerorten, die auch dhāmans genannt werden, ist für gläubige Hindus ein großer Verdienst.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vier Pilgerorte sind in allen vier Himmelsrichtungen Indiens zu finden und wurden einst von Adi Shankaracharya zu einer sakralen Geographie zusammengefügt, die gleichzeitig in etwa die Außengrenzen des heutigen Indien markieren. So findet sich der Badrinath-Tempel im Norden, der Dvaraka-Tempel im Westen, der Jagannath-Tempel im Osten Indiens und der Ramanathaswami-Tempel im Süden Indiens.[1][2]

Weihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Pilgerorte sind dem hinduistischen Gott Vishnu (Badrinath und Puri), einer dem Gott Shiva (Rameswaram) und einer dem Gott Krishna (Dwarka) geweiht.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Char Dham Yatra von G. R. Venkatraman, veröffentlicht von Bharatiya Vidya Bhavan, 1988
  • Chardham Yatra von Savitri Dubey, veröffentlicht von Alekh Prakashan
  • Hinduismus von Angelika Malinar

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chakravarti: The Concept of Rudra-Śiva Through The Ages (Delhi 1994). Hrsg.: M. Chakravarti,. Delhi 1994, S. 140.
  2. S. M. Bhardwaj/J. G. Lochtefeld: Thirta. In: S. Mittal (Hrsg.): The Hindu World. New York 2004, S. 482.