Charles Blount, 1. Earl of Devonshire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charles Blount, um 1594

Charles Blount, 1. Earl of Devonshire, 8. Baron Mountjoy KG (* 1563; † 3. April 1606 in London) war ein englischer Staatsmann und von 1600 bis 1606 Vizekönig von Irland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war der zweite Sohn des James Blount, 6. Baron Mountjoy aus dessen Ehe mit Catherine Leigh. Bei dem kinderlosen Tod seines älteren Bruders William Blount, 7. Baron Mountjoy erbte er 1594 dessen Adelstitel als Baron Mountjoy.

Blount war der erste Rivale von Robert Devereux, 2. Earl of Essex um die Gunst der englischen Königin Elisabeth I. Tudor, wurde aber später sein Freund und Schwager. Er ging mit Essex (1597) auf die unglückliche Expedition nach den Azoren und folgte ihm 1600 als Gouverneur von Irland. Blount hatte bis 1602 die von Spanien unterstützte Rebellion unter Hugh O’Neill in Irland völlig niedergeworfen (Schlacht am Moyry Pass). Er behielt sein Amt unter König Jakob I., der ihn 1603 zum Earl of Devonshire erhob.

Charles Blount heiratete 1605 Penelope Devereux (1562–1607), geschiedene Gattin des Robert Rich, 3. Baron Rich, Tochter von Walter Devereux, 1. Earl of Essex, und Lettice Knollys, verheiratet. Seine Ehefrau war mütterlicherseits eine Cousine (zweiten Grades) der englischen Königin Elisabeth I. Tudor. Mit Penelope hatte er sieben Kinder, die jedoch alle vor ihrer Hochzeit geboren wurden und daher als illegitim galten, so dass seine erblichen Adelstitel mit seinem Tod 1606 erloschen. Sein ältester Sohn Montjoy Blount (1597–1665) wurde später zum Baron Mountjoy und zum Earl of Newport erhoben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Charles Blount, 8th Baron Mountjoy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Titel neu geschaffenEarl of Devonshire
1603–1606
Titel erloschen
William BlountBaron Mountjoy
1594–1606
Titel erloschen
Lords JusticesLord Lieutenant of Ireland
1603–1604 (Lord Deputy seit 1600)
George Carey