Charles Stent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Charles T. Stent, (* 1807 in London; † 1885) war Zahnarzt und entwickelte 1856 das nach ihm benannte thermoplastische Material, bestehend aus Harz, Wachs, Talkum und Farbstoff, für die Abformung von Kiefer und Zähnen. Er hatte zwei Söhne, Charles Robert Stent (1845–1901) und Arthur Howard Stent (1859–1900), die ebenfalls Zahnärzte waren und den vom Vater erfundenen Werkstoff weiter vertrieben.

Nach ihm sind möglicherweise[1][2] die als Stents bekannten Endoprothesen benannt, die der inneren Schienung von eingeengten Hohlorganen dienen. Stents werden weltweit im Bereich der Herzkranzgefäße implantiert. Aber auch in Gallengänge, in die oberen Atemwege, in Harnleiter und Speiseröhren, inzwischen auch in eingeengte Tränenkanälchen werden Stents unterschiedlicher Bauart eingesetzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stent bei whonamedit.com
  2. Artikel im Journal of the History of Dentistry Juli 2001