Cheese curds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
frische Cheese curds
frittierte Cheese curds

Cheese curds (Fromage En Grains) sind verarbeitete Käsebruchstücke, die bei der traditionellen Herstellung von Cheddar-Käse entstehen, noch bevor dieser zur Reife in Formen gepresst wird. Sie schmecken mild bis leicht salzig, haben eine federnde Textur und quietschen während des Kauens zwischen den Zähnen. Cheese curds werden deshalb auch oft als Squeaky Cheese bezeichnet. Sie sollten möglichst frisch verzehrt werden, damit sie ihr charakteristisches Quietschen nicht verlieren.

Cheese curds sind in Kanada und im Mittleren Westen der USA eine sehr populäre Käsevariante und ein beliebter Snack. Neben Pommes frites und einer dunklen Bratensoße (Gravy) sind sie die wichtigste Zutat der berühmten frankokanadischen Poutine, eines der Nationalgerichte Kanadas. In den USA werden Cheese curds oft in frittierter Form serviert.[1] In Deutschland werden Cheese curds seit 2016 produziert[2] und im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2017 erstmals vorgestellt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cheese Curds. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  2. GERMANY LEARNS POUTINE IS ALL ABOUT THE CURDS. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 8. Mai 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/startouch.thestar.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. IWG. Abgerufen im 1. März 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cheese curds – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien