Chepre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chepre in Hieroglyphen
meistens
Aa1 Q3
D21
L1

Der (von selbst) entstand
oder
L1 D21 M17 A40

mit Determinativ
Transkription Ḫpr(j)
Khepri.svg
Chepre
Chepre im Grab KV6

Chepre (altägyptisch Cheper, auch Kheperâ, Chepri) ist eine altägyptische Gottheit, die den Sonnenaufgang und die Morgensonne symbolisiert.

Darstellung[Bearbeiten]

Diese Gottheit wurde meist als Skarabäus, seltener auch als Mensch mit einem Skarabäus als Kopf dargestellt. Abbildungen in Gräbern, auf Särgen oder als Pektorale zeigen ihn mit ausgebreiteten Flügeln.

Bedeutung[Bearbeiten]

Sein Name bedeutet „der (von selbst) entstand“, so wie die Ägypter auch glaubten, dass die Sonne jeden Morgen wieder von selbst aus der Erde entstand. Die Verbindung zum Skarabäus besteht darin, dass dieser seine Eier in eine Mistkugel legt und es scheint, dass seine Jungen wie der Urgott selbst ohne Zeugungsakt entstehen. Der Käfer schiebt die Mistkugel wie einen Ball vor sich her, so wie auf Darstellungen der Skarabäus die Sonnenscheibe am Morgen über den Horizont schiebt.

Chepre wird auch mit Auferstehungssymbolik verbunden. Außerdem ist er nur eine der drei Gestalten des Re. Harachte verkörpert die Mittagssonne und Atum die Abendsonne.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Bonnet: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. Nikol, Hamburg 2000, ISBN 3-937872-08-6, S. 134.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chepre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien