Chess City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptgebäude von Chess City

Chess City ist ein hauptsächlich für Schachveranstaltungen verwendeter Baukomplex in der kalmückischen Hauptstadt Elista, der vom Weltschachbund-Präsidenten und kalmückischen Staatschef in Personalunion Kirsan Iljumschinow initiiert und am 30. September 1998[1] fertiggestellt wurde.

Der Baupreis für den Komplex wurde von Schachexperten auf 30 bis 50 Millionen US-Dollar geschätzt. Die Redakteurin der Oppositionszeitung Sowetskaja Kalmykija Menke Konwejew ist der Ansicht, die Quellen und Höhen des verwendeten Geldes könne man nicht wissen.[2]

Die erste in Chess City ausgetragene Veranstaltung war die Schacholympiade 1998. Chess City war auch der Austragungsort der Schachweltmeisterschaft der Frauen 2004 und der Schachweltmeisterschaft 2006.

Dubai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iljumschinow plante 2004 den Bau einer weiteren Chess City in Dubai, wofür 9,6 Milliarden VAE-Dirham (nach Fixkurs umgerechnet etwa 2,6 Milliarden US-Dollar) veranschlagt wurden.[3] Die Pläne für den Komplex mit 32 bis zu 64-stöckigen Hotelgebäuden in Schachfigurenform, der auch das neue FIDE-Hauptquartier hätte werden sollen, wurden im Zuge der Finanzkrise eingestellt.[4][5]

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fide.com: 10th Anniversary of "Chess City" Elista. 30. September 2008. Abgerufen am 6. Juli 2010
  2. nytimes.com: Where Chess Is King and the People Are the Pawns. 20. Juni 2004. Abgerufen am 6. Juli 2010
  3. chessbase.com: Ilyumzhinov and the Chess City in Dubai. 8. August 2004. Abgerufen am 6. Juli 2010
  4. Oliver Ephgrave: Top 5: World's wackiest architecture designs: Chess City, Dubai, ConstructionWeekOnline.com, 2. Februar 2012
  5. Dubai in 2030, TimeOut Dubai, 9. April 2013