Cheta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cheta
Die Cheta als linker, nördlicher Quellfluss der Chatanga

Die Cheta als linker, nördlicher Quellfluss der Chatanga

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Region Krasnojarsk im Norden Russlands
Flusssystem Chatanga
Abfluss über Chatanga → Chatangagolf
Quelle Zusammenfluss von Ajan und Ajakli im Putoranagebirge
70° 10′ 14″ N, 95° 47′ 0″ O70.17052777777895.783472222222
Mündung bei Kresty, Vereinigung mit Kotui zur Chatanga71.915555555556102.10277777778Koordinaten: 71° 54′ 56″ N, 102° 6′ 10″ O
71° 54′ 56″ N, 102° 6′ 10″ O71.915555555556102.10277777778
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 604 km[1]
Einzugsgebiet 100.000 km²[1]
Abfluss[1] MQ
1370 m³/s
Linke Nebenflüsse Ajan (Quellfluss),
Wolotschanka, Boganida
Rechte Nebenflüsse Ajakli (Quellfluss),
Bojarka, MaimetschaVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Cheta (russisch Хета) ist der 604 km lange, linksseitige und südwestliche Quellfluss der Chatanga im Norden Sibiriens (Russland, Asien) und verläuft im ehemaligen Autonomen Kreis Taimyr im Norden der Region Krasnojarsk.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Cheta entsteht etwas nördlich des nördlichen Polarkreises im einsamen Putoranagebirge, dem Nordwestteil des Mittelsibirischen Berglands, durch den Zusammenfluss von Ajan und Ajakli. Sie verlässt das Gebirge nordwärts und fließt danach in der südlich der Taimyrhalbinsel gelegenen Taimyrsenke erst nach Westen und dann hauptsächlich nach Nordosten. Schließlich vereinigt sie sich bei der Ansiedlung Kresty (Кресты), etwa 15 km südwestlich des Dorfs Chatanga gelegen, mit dem Kotui zur Chatanga. Letztere mündet weiter nordöstlich in die Laptewsee, ein Randmeer des Nordpolarmeers.

Eisgang und Schiffbarkeit[Bearbeiten]

Der Fluss ist von Ende September/Anfang Oktober bis Ende Mai/Anfang Juni gefroren. In der eisfreien Zeit ist er für die Schifffahrt geeignet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Cheta in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (russisch)