Chlotrudis Awards/Bester Kurzfilm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ab 2001 wurde bei den Chlotrudis Awards der Beste Kurzfilm geehrt. Ab 2002 gab es auch einen Publikumspreis. Seit 2010 werden diese Preise nicht mehr vergeben.

Statistik
Am häufigsten honorierter Regisseur
Am häufigsten nominierter Regisseur Jennifer Bae, Signe Baumane, James Brett & Patrick Smith (2 Nominierungen)
Am häufigsten nominierter Regisseur ohne Sieg Jennifer Bae, Signe Baumane, James Brett & Patrick Smith (2 Nominierungen)

Ausgezeichnete Regisseure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Film Weitere Nominierte
2001 Kandeyce Jorden Undone Anne Misawa für Waking Mele
M. George Stevenson für But Enough About Me...
James Brett für Deadtime
Jennifer Bae für The Final Flicker
Thouly Dosios für Grey Fruit
Jennifer Bae für Home
2002 Jeff Wadlow

Publikumspreis: Jeff Wadlow
The Tower of Babble

The Tower of Babble
Deborah Vancelette für Blink
Andrew Bloch für Sunday
Petr Zahrádka für The Hero (Hrdina)
Jana Sinyor für A Man of Substance
Signe Baumane und Josh Rechnitz für Natasha
Greg Chwerchak für The Quarry
Jennifer Derwingson für Roadside Assistance
Sajit Warrier für Shoofly
Johnny O'Reilly für The Terms
Marc Beurteaux für Tous les Deux
Michael Blank für Waldemar
2003 E.S. Wochensky

Publikumspreis: E.S. Wochensky
Just Like Golf

Just Like Golf
David Zackin für Tunanooda
Randall Good für Hannah Can't Swim
James Brett für Earthquake
Marzena Grzegorczyk für Faithful
Meredith Root für Girl 24
Jennifer Campbell für Nine
Paul Lee für The Offering
Joe Pickett für Saving Human Lives
Tricia Ward für Survival of the Fittest
David Kittredge für Target Audience
Thea St. Omer für A Touch of Tutelage
2004 Katie Fleischer

Publikumspreis: Jesse Epstein
Ban-Ban

Wet Dreams and False Images
Zion Rubin für Blue Snow
Liz Goldberg und Warren Bass für Beat Box Philly
Dan Huber und Alex Kang für Career Suicide
Ellen Brodsky und Dunya Alwan für Dental Farmer
Asitha Ameresekere für in sight
Jason Dunn für Robert Rumpus
Cruz Angeles für The Show
Joey Kan für Tomato Love
Emily Susanne Dodge für Two by Two
Christina Spangler für Unearthed
Signe Baumane für Woman
2005 Justin Fielding

Publikumspreis: Justin Fielding
Dwaine's Big Game

Dwaine's Big Game
Ronnie Cramer für Highway Amazon
Massimiliano Mauceri für Once Upon a Time There Was a King
Kirill Davidoff für The Cry
Justin Swibel für Fault
Kramer O'Neil für Jane Doe
John Jameson für Out and About
Jason Di Rosso für Stray Heart
Nisa Rauschenberg für Tico Tico
Anna Sikorski für A Troublesome Desire
2006 Ronan Burke und Rob Burke

Publikumspreis: Matthew Lessner
Jellybaby

Darling Darling
Sara Ann Rashad für Tahara
Peter Bertoli für Disposition
Ethan Mayer Smith für Expats
Patrick Smith für Handshake
Kyja Kristjana Kristjansson-Nelson für Landslag
Karen Dee Carpenter für My Scarlett Letter
Geva Patz für Thug
Gary Miller für Tom-cat
2007 Ellen Lake

Publikumspreis: Christian Remde
Trina's Collections

The Wine Bar
Bruce Knapp für Almanac
James Anderson und Robert Postrozny für Forgetting Betty
Todd Davis für In the Tradition of My Family
Claire Fowler für Portrait As
Patrick Smith für Puppet
Christopher Kenworthy für Some Dreams Come True
Nick J. Palmer für Sounds
Sean Ascroft für The Story of Bubbleboy
Bryan Nest für Til Death Do Us Part
2008 Maria Gigante

Publikumspreis: Tara White und Lyn Eliot
Girls Room

Fish, but No Cigar
Naveen Singh für 27,000 Days
Kazik Radwanski für Assault
Rita Blitt für Caught in Paint
Josephine Mackerras für Diva
Inger Lene Stordrange und Endre Kvia für Gnist (Spark)
Anne Wallace für El Otro Lado
Morgan Davidsen für Bringebær (Raspberries)
Erik Gernand für Shop & Save
Lindsey Shockley für The Truth About Faces
2009 Tim Cawley

Publikumspreis: Marc Brummund
Well-Founded Concerns

Land gewinnen
Adele Pham für Parallel Adele
Kristal Williams-Rowley für Mind the Gap
Car Nazzal für Entropy and Me
Garrick Hamm für Lucky Numbers
Mike Wilson für Space
Charles Sommer für VIctoria