Chorbogen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chorbogen mit anschließender Tonne im Jugendstil in der Karl-Borromäus-Kirche in Wien

Ein Chorbogen ist ein Bogen in Kirchen zwischen dem Chorraum und dem Langhaus.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Chorbogen ist oft tiefer gezogen als das Gewölbe von Chor und Kirchenschiff, um die Abgrenzung der Räume zu verdeutlichen. In zahlreichen Kirchen befindet sich im Chorbogen ein sogenanntes Chorbogen-Kruzifix. Der Chorbogen entwickelte sich aus dem Triumphbogen der frühchristlichen Basilika. Besonders oft ist er in der romanischen Architektur als Rundbogen und in der gotischen Architektur als Spitzbogen anzutreffen. In Kirchen mit Querhaus entspricht dem Chorbogen zwischen Chor und Vierung oft ein Vierungsbogen zwischen Vierung und Langhaus sowie ggfs. weitere zwischen der Vierung und den Querhausarmen.

Glockengiebel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An französischen und spanischen Kirchenbauten erhebt sich in seltenen Fällen außen über dem Chorbogen ein Glockengiebel.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilfried Koch: Baustilkunde. Das Standardwerk zur europäischen Baukunst von der Antike bis zur Gegenwart. 21., durchgesehene und überarbeitete Auflage. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh 1998, ISBN 3-577-10480-5.