Christiansted

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christiansted, U.S. Virgin Islands
Christiansted-1-.jpg
Lage auf den Amerikanischen Jungferninseln
Christiansted, U.S. Virgin Islands (Amerikanische Jungferninseln)
Christiansted, U.S. Virgin Islands
Christiansted, U.S. Virgin Islands
Basisdaten
Gründung: 1734
Staat: Vereinigte Staaten
Außengebiet: Amerikanische Jungferninseln
Koordinaten: 17° 45′ N, 64° 45′ WKoordinaten: 17° 45′ N, 64° 45′ W
Einwohner: 2.637 (Stand: 2000)
Website:
Fort Christiansvaern, Company Street vicinity, Christiansted, St. Croix County.png
Fort Christiansvaern in den 1930er Jahren

Christiansted, U.S. Virgin Islands, ist eine Kleinstadt auf Saint Croix, einer der Inseln der amerikanischen Jungferninseln, die zum nicht inkorporierten Außengebiet der USA gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde 1733 von dem dänischen General Frederick Moth gegründet. Sie wurde nach König Christian VI. von Dänemark benannt. Christiansted war eine Zeit lang Hauptstadt von Saint Croix und Dänisch-Westindien.[1][2]

2000 hatte die Stadt die 2.637 Einwohner[3] Im Jahre 2004 lebten ca. 3000 Einwohner dort.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Judah Philip Benjamin (1811–1884), Politiker, Kronanwalt, geboren in Christiansted
  • Victor Borge (1909–2000), Pianist und Komödiant, lebte lange in Christianstedt
  • Tim Duncan (1970), Basketballspieler, geboren in Christianstedt
  • Alexander Hamilton (1775 oder 1777–1804), Staatsmann, Gründervater der Vereinigten Staaten, wuchs in Christiansted auf
  • Audre Lorde (1934–1992), Dichterin, Feministin, LGBT-Aktivistin, starb in Christiansted

Firmen in Christiansted[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Christiansted ist die Fluggesellschaft Seaborne Airlines beheimatet.[4]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballverein Unique FC Christianstedt ist in der Stadt beheimatet. Der Verein spielt in der St. Croix Soccer League, der regionalen Fußballmeisterschaft von Saint Croix.[5]

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Christiansted haben sich viele Radiosender niedergelassen, z.b WJKC Isle 95.1 das in Formart Carribean sendet, auch eine Top 40 Station sendet unter dem Namen WVIQ[6]. An den Namen lässt sich erkennen, dass diese das USA System anwenden, bei dem jede Station mit W beginnt und dann drei weitere Buchstaben folgen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christiansted – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kalle Mathias Dalheimer, Gert W. F. Murmann: Dänisch-Westindien. In: Dänische Briefmarken. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  2. Christiansted. In: American Cyclopædia. Band 4. D. Appleton and Company, New York 1879, S. 547 (englisch, wikisource.org [abgerufen am 28. Februar 2017]).
  3. http://www.census.gov/Press-Release/www/2001/cb01cn172.html (Memento vom 18. November 2001 im Internet Archive)
  4. http://www.seaborneairlines.com/contact.html (Memento vom 7. Februar 2006 im Internet Archive)
  5. US Virgin Islands 2009/10. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  6. Radio Stations in Christiansted, Virgin Islands. Abgerufen am 18. April 2017 (englisch).