Chung Ju-yung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chung Ju-yung im Oktober 1998
Chung Ju-yung im Oktober 1998
Koreanische Schreibweise
Hangeul 정주영
Hanja 鄭周永
Revidierte Romanisierung Jeong Ju-yeong
McCune-Reischauer Chŏng Chu-yŏng
siehe auch: Koreanischer Name

Chung Ju-yung (* 25. November 1915 in Tongchon-gun, Kangwŏn-do, Chōsen; † 21. März 2001 in Seoul, Südkorea) war der Gründer der Hyundai-Gruppe, einst Südkoreas größtes multinationales Konglomerat (Jaebeol).

Leben[Bearbeiten]

Chung wurde in der Provinz Kangwŏn-do im heutigen Nordkorea geboren und engagierte sich bis zu seinem Tod für eine bessere Beziehung zwischen Nord- und Südkorea, um die Koreanische Wiedervereinigung zu erreichen.

Er gründete Hyundai und brachte den modernen Schiffsbau nach Südkorea. Zunächst überzeugte er griechische Schiffsbesitzer neue Schiffe bei ihm in Auftrag zu geben. Mit diesen Bestellungen überzeugte er Londoner Banker ihm Kapital für den Bau von Werften zu geben.[1] Heute ist Hyundai der größte Schiffbauer der Welt.

Nach seinem Tod wurden etliche Bestandteile der Hyundai-Gruppe in eigenständige Gesellschaften aufgeteilt, unter anderem die Hyundai Motor Group, die Hyundai Heavy Industries und die Hyundai Engineering and Construction.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Sakong Il, Youngsun Koh: The Korean Economy. Six Decades of Growth and Development. 2010, S. 108-109 (online).
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Chung ist hier somit der Familienname, Ju-yung ist der Vorname.