Clarence Penn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Clarence Penn (* 2. März 1968 in Detroit) ist ein US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger und Komponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Penn studierte an der Interlochen Arts Academy und arbeitete danach u. a. mit Betty Carter (The Music Never Stops), Ellis Marsalis, Wynton Marsalis, Jacky Terrasson, Roberta Flack, Dizzy Gillespie, Dianne Reeves, Cyrus Chestnut, Stephen Scott, Steps Ahead, Mike Stern und Rachel Z. 1996 nahm er für Criss Cross Jazz sein Debütalbum Penn's Landing auf, das die New York Times als eine der besten Platten des Jahres auswählte.[1] 2003 wirkte er bei dem Dave Douglas-Album Strange Liberation (mit Bill Frisell) mit. In den 2000er Jahren wirkte er u. a. bei Produktionen von Gary Burton, Richard Galliano, Maria Schneider und Gary Versace mit. 2014 präsentierte er das Thelonious Monk-Projekt Monk, The Lost Files (mit Chad Lefkowitz-Brown, Makoto Ozone und Yasushi Nakamura).[2] Zusammen mit dem Kontrabassisten Reuben Rogers bildete der Schlagzeuger die Rhythmusgruppe des Denis Gäbel Quartetts bei dessen Deutschlandtour 2019.[3]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Porträt bei Banff Centrre
  2. http://www.nytimes.com/2014/04/11/arts/music/jazz-listings-for-april-11-17.html
  3. Denis Gäbel Quartett live in der Jazz-Schmiede Düsseldorf am 11. Januar 2019, Deutschlandfunk „Jazz live“, erschienen und abgerufen 4. Juni 2019