Coit Tower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coit Tower, San Francisco

Der Coit Tower, ein 64 Meter hoher Aussichtsturm auf dem Telegraph Hill[1] in San Francisco, wurde von Arthur Brown Jr. und Henry Howard 1933[2] erbaut.

Am 29. Januar 2008 wurde der Turm zum National Historic Site erhoben.[3]

Lillie Hitchcock Coit, ein Kind der High Society, war eine große Verehrerin der Feuerwehrleute von San Francisco. Einer Legende nach half sie bei einem Brand in der Nähe von Telegraph Hill und wurde so das Maskottchen der Engine Company No. 5 of the Volunteer Fire Department (Freiwillige Feuerwehr). Bei ihrem Tod im Jahr 1929 hinterließ sie der Gemeinde 100.000 $ für die Verschönerung der Stadt. Mit dieser Spende wurde 1933 der 64 Meter hohe Aussichtsturm im Stil des Art déco zu Ehren der Freiwilligen Feuerwehr errichtet. Die Legende, dass der Coit Tower zu Ehren der Feuerwehrleute errichtet wurde, stimmt nur bedingt. Daneben sollte er auch die Schönheit der Stadt erhöhen und als Aussichtsturm dienen, von dem aus sich ein Panorama San Franciscos genießen lässt.[4] Falsch ist, dass die Form dem Ende eines Feuerwehrschlauchs entsprechen soll. Dies wurde nie von den Architekten beabsichtigt und ist der offiziellen Tafel am Coit Tower deutlich zu entnehmen.[2]

Am etwa 3 m × 3 m großen Wandgemälde Library[5] von Bernard Zakheim[6] in der äußeren Lobby des Turms findet sich ein Bezug zur österreichischen Geschichte: Ein Mann liest eine Zeitung mit der Schlagzeile „Thousands Slaughtered in Austria“, „February 14, 1934“, vom Beginn des Februaraufstands in Linz in Österreich. 1934 war das Fresko „Man at the Crossroads“ von Diego Rivera im Rockefeller Center wegen der Abbildung Lenins von seinem Auftraggeber zerstört worden. Die Wandmaler im Coit Tower protestierten dagegen und bauten linke sozialkritische Elemente in ihre Bilder ein; auch die Bildzerstörung durch Rockefeller ist als Zeitungstext gemalt.

Die Wandgemälde wurden in den 1960er- und 1970er-Jahren sanft und 1989/1990 sowie (bis 14. Mai) 2014[7] grundlegend restauriert.[8] Die Wandgemälde sind in verschiedenen Techniken entstanden: Fresko – gemalt auf feuchten Putz, eine rare Technik in den USA, Eiweiß-Farbe auf trockenen Putz und Öl auf Leinwand, die auf die Wand appliziert wurde.

In den Filmen The Enforcer (dt. Dirty Harry III – Der Unerbittliche) (1976) und Dr. Dolittle (1998) wird der Turm in Szene gesetzt.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adresse: 1 Telegraph Hill Blvd
  2. a b California Travel. In: About.com (englisch)
  3. Coit Tower National Historic Site. In: foundsf.org, abgerufen 14. Dezember 2017.
  4. Coit Tower San Francisco. (Memento des Originals vom 25. April 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sftravel.com In: sftravel.com (englisch)
  5. Library by Bernard Baruch Zakheim (2015). Hochaufgelöstes Bild mit 5472 × 3648 Pixel, 23. Mai 2015, abgerufen 14. Dezember 2017.
  6. Siehe Bildergalerie in der englischsprachigen Wikipedia: Coit Tower, Abschnitt Murals
  7. Famed Coit Tower Murals Restored. In: livingnewdeal.org, 14. Juni 2014, abgerufen 14. Dezember 2017.
  8. Jean Shiffman: Restoration of Coit Tower Murals: SF’s Monument to the Fresco. In: sftravel.com, 11. November 2014, abgerufen 14. Dezember 2017.
  9. Coit Tower. In: sftravel.com, abgerufen 14. Dezember 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Coit Tower – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 37° 48′ 8,6″ N, 122° 24′ 20,7″ W