Comarca de Logroño

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage der Comarca de Logroño

Die Comarca de Logroño ist eine regionale Comarca innerhalb der autonomen Region La Rioja in der Subregion von Rioja Media, im Ebrotal, in Spanien.

In der Comarca de Logroño befinden sich 32 Municipios. Die Gesamtfläche der Comarca beträgt 861,18 km², sie hatte 2009 eine Einwohnerzahl von 192.756 Menschen, davon entfallen alleine auf die Hauptstadt Logroño rund 150.000 Einwohner. Die durchschnittliche Meereshöhe beträgt 536,3 Meter.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die archäologische Artefakte und bauliche Überreste belegen eine frühe keltiberische und römische Besiedlung der Region. Die Funde aus der Zeit der Keltiberer sind auf das 2. Jahrhundert v. Chr. datiert. Die römischen Funde der Siedlungen stammen aus der Zeit von Leovigild, der 569 bis 586 König der Westgoten in Spanien war.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wirtschaftsleben in der Comarca de Logroño ist, typisch für die Region La Rioja, geprägt von Winzerbetrieben, die Weine nach der Herkunftsbezeichnung Rioja herstellen. Weitere bedeutende Wirtschaftszweige sind die Keramik- und Weißblechverarbeitung, Dienstleistungen sowie der Gemüseanbau.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klimadaten Wetteramt Logroño

Das Wetter in der Comarca ist durch ihre Lage in Rioja Media typisch für das sogenannte kontinentale mediterrane Klima. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 13,5 °C. Die Temperatur kann jedoch auch im Winter fünf Grad unter Null sein; während im Sommer das Thermometer durchaus die Fünfunddreißiggradmarke erreicht. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag liegt bei 400 mm.

Municipios und Dörfer (Aldeas)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agoncillo, Albelda de Iregua, Alberite, Alcanadre, Arrúbal, Ausejo, Cenicero, Clavijo, Corera, Daroca de Rioja, El Redal, Entrena, Fuenmayor, Galilea, Hornos de Moncalvillo, Lagunilla del Jubera, Lardero, Medrano, Murillo de Río Leza, Nalda, Navarrete, Ocón, Las Ruedas de Ocón, Los Molinos de Ocón, Oteruelo, Pipaona, Ribafrecha, Robres del Castillo, Santa Engracia del Jubera, Sojuela, Sorzano, Sotés, Torremontalbo, Ventosa und Villamediana de Iregua.

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die autonome Region La Rioja ist unterteilt in drei Subregionen. Rioja Alta, Rioja Media und Rioja Baja, die sich weiter in 13 Comarcas untergliedern:

Subregionen
von La Rioja
Sierra
(Bergregion)
Valle
(Talregion)
Rioja Alta
Comarca de Anguiano
Comarca de Ezcaray
Comarca de Haro
Comarca de Santo Domingo de la Calzada
Comarca de Nájera
Rioja Media
Tierra de Cameros
*Camero Nuevo
*Camero Viejo
Comarca de Logroño
Rioja Baja
Comarca de Cervera
Comarca de Alfaro
Comarca de Arnedo
Comarca de Calahorra
La Rioja(España) Comarcas 02.svg