Continuous Damping Control

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Continuous Damping Control (CDC oder Skyhook-Fahrwerk) ist ein von ZF Sachs hergestelltes elektronisches Dämpfungssystem (adaptives Fahrwerk/Federung) für Kraftfahrzeuge.

Es wird mittlerweile auch in Mittelklassefahrzeugen verbaut. Über Magnetventile wird durch dieses System der Stoßdämpfer bzw. die Dämpfungskraft jedes Stoßdämpfers unter Berücksichtigung der Einflüsse auf die Fahrsituation für jedes Rad separat geregelt.

Vorteile (Herstellerangaben)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sicherheitsgewinn durch Optimierung der Raddämpfung
  • Fahrkomfort- und Dynamikgewinn
  • Reduzierung der Wank-, Nick- und Vertikalbewegung
  • Kürzere Bremswege durch erhöhte Bodenhaftung
  • Kontinuierliche Regelung in Echtzeit
  • Schneller ansprechende Lenkung
  • Bessere Kontrolle und Fahrzeughandling beim Spurwechsel
  • Verfügbar mit außen liegendem oder innen liegendem Ventil

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CDC gibt dem Fahrzeug ein deutlich höheres Maß an Fahrsicherheit, Dynamik und Komfort durch ein kontinuierliches Variieren und Optimieren der Dämpfkräfte für jedes einzelne Rad. Im Millisekundenbereich (10 ms) wertet ein separates Steuergerät die Sensorsignale am Kfz für Aufbau-, Rad- und Querbeschleunigung aus, berechnet daraus die erforderliche Dämpfkraft neu und stellt diese unmittelbar am entsprechenden Dämpfer mittels eines elektrisch steuerbaren Ventils ein. Dabei folgt der Regelkreis dem Skyhook-Prinzip. Dieses strebt die Ruhigstellung des Fahrzeugaufbaus an, unabhängig von Fahr- und Straßenzustand – vergleichbar einer Anbindung der Karosserie an einen festen „Himmelshaken“ (Skyhook) während der Fahrt, die sich somit wie eine Sänfte parallel zum Himmel bewegen soll.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]