Cornelis van Vlooswyck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cornelis van Vlooswyck (auch Van Vlooswijk) (* 1601 in Amsterdam; † 1687 ebenda) war ein Amsterdamer Regent des Goldenen Zeitalters.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cornelis entstammt dem adeligen Geschlecht der Van Vlooswyck. Er führte die Titel eines Heeren von Vlooswijk, Diemerdam und Paepekoop. Im Jahre 1651 wurde er zum Kommissar für Seeangelegenheiten benannt. Im Jahre 1652 wurde er Schepen. Seine Amtszeiten als Bürgermeister fielen in die Jahre 1656, 1660, 1661, 1666, 1668, 1669 und 1671. Weiters war er im Jahre 1667 Schatzmeister der Stadt gewesen.

Im Jahre 1660 war Van Vloosywyck nebst Johan Huydecoper van Maarsseveen, Coenraad van Beuningen und Pieter de Groot Amsterdams Gesandter zu König Karl II. um ihn in Den Haag zu seiner erneuten Thronbesteigung zu beglückwünschen. Zu Anfang des Jahres 1671 eskalierte der Machtstreit zwischen der Oranier-Partei Gillis Valckeniers und Van Beuningens und der staatsgesinnten Republikanerpartei um Andries de Graeff und Van Vlooswyck insofern, als die siegreichen Republikaner die oranisch Gesinnten aus der Regierung ausschlossen.[2] Im Rampjaar 1672 war Van Vlooswyck trotz seiner republikanischen Gesinnung einer der wenigen Amsterdamer Regenten, welche durch Wilhelm III. von Oranien nicht aus der Regierung entfernt wurden.[3]

Der Dichter und Poet Joost van den Vondel hatte im Jahre 1660 einen Vers auf Van Vlooswyck verfasst.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Google Buchsuche: Amsterdam, In Zyne Opkomst, Aanwas, Geschiedenissen, Voorregten ..., Von Jan Wagenaar. Band 3, S. 490
  2. Jonathan I. Israel (1995): The Dutch Republic – Its Rise, Greatness, and Fall – 1477–1806. Seiten 794/95. Clarendon Press, Oxford, ISBN 978-0-19-820734-4
  3. DBNL, De Gids. Jaargang 14, Seiten 624/625
  4. Google Buchsuche: De werken van Joost van den Vondel, Bände 19-20, Seite 322