Coronation Gulf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Coronation Gulf
Blick auf Kugluktuk
Blick auf Kugluktuk
Verbindet Gewässer Dolphin and Union Strait
mit Gewässer Dease Strait
Trennt Landmasse Festland Nordamerika
von Landmasse Victoria Island
Daten

Geographische Lage

68° 0′ N, 113° 0′ WKoordinaten: 68° 0′ N, 113° 0′ W
Coronation Gulf (Nunavut)
Coronation Gulf
Länge 220 km
Geringste Breite 85 km
Küstenorte Kugluktuk
Inseln Duke-of-York-Archipel, Jameson Islands
Lage des Coronation Gulf
Lage des Coronation Gulf

Der Coronation Gulf (englisch für „Krönungs-Golf“) ist ein Gewässer zwischen Victoria Island und der Festlandküste des kanadischen Territoriums Nunavut.

In den Golf münden u. a. der Coppermine River, der Tree River, der Burnside River, der Richardson River und der Rae River. Der Golf ist im Nordwesten über die Dolphin and Union Strait mit dem Amundsen-Golf und im Nordosten über die Dease Strait mit dem Queen Maud Gulf verbunden. Er ist Teil des Arktischen Ozeans. Die größten Inseln im Golf zählen zum Duke-of-York-Archipel und den Jameson Islands. Im Südwesten liegt die Richardson Bay. Das Bathurst Inlet ist eine südliche Nebenbucht. Dort liegt die gleichnamige Siedlung.

Der erste Europäer, der den Golf entdeckte, war Samuel Hearne, der an der Mündung des Coppermine River den Coronation Gulf erreichte. Er wurde von Sir John Franklin im Jahre 1821 so benannt, zu Ehren der Krönung von König Georg IV. Die Umwelt und die Kultur der ansässigen Inuit wurden von Rudolph Anderson (1876–1961) und Diamond Jenness (1886–1969) im Jahr 1916 als Teil der kanadischen Arktis-Expedition untersucht.