Cream tea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cream tea nach Devonshire Art, bestehend aus: Tee mit Milch, Scones, Clotted cream und Erdbeerkonfitüre
Scone mit viel Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre

Als cream tea (Englisch wörtlich „Sahnetee“, im Sinne von „Nachmittagsimbiss mit Sahne“), Devon cream tea oder Cornish cream tea wird in Großbritannien eine kleine Mahlzeit bezeichnet, die aus Tee (meist mit Milch), Scones, Clotted cream und Konfitüre besteht. Zusätzlich können auch noch kleine Sandwiches gereicht werden.[1][2]

Die Namen Devon cream tea bzw. Cornish cream tea beziehen sich auf die südwestenglischen Grafschaften Devon und Cornwall, beides Zentren der Milchwirtschaft und die Heimat der Molkereispezialität Clotted cream. Beide Regionen nehmen auch für sich in Anspruch, den Cream tea erfunden zu haben.[3]

Der Cream tea ist auch Teil einer (humorvollen) Debatte in England darüber, wie die Scones korrekt zu bestreichen seien: Nach Devonshire-Art werden die warmen Scones horizontal halbiert und erst mit Clotted cream, dann mit Erdbeerkonfitüre bestrichen, in Cornwall werden die warmen Scones (oder traditionellerweise „Cornish split“ genannten leicht süßen Brötchen) erst mit Erdbeerkonfitüre, dann mit Clotted cream bestrichen.[4][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lisa Shoemaker: Englisch kochen. Gerichte und ihre Geschichte. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2007, ISBN 978-3-89533-565-5, S. 188.
  2. Cream Tea. In: The Foods of England Project, aufgerufen am 7. November 2021.
  3. a b How do you do take your cream tea?. In: BBC (online), 9. Juni 2010, aufgerufen am 7. November 2021.
  4. Terry Kirby: Jam or cream first? The great scone debate. In: Evening Standard (online), 6. November 2009, aufgerufen am 7. November 2021.