Crossfit Games

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die CrossFit Games sind der Saisonhöhepunkt der Sportart CrossFit. Sie finden jährlich in Carson (Kalifornien) (USA) Ende Juli statt. Im Jahr 2016 wurden die CrossFit Games zum zehnten Mal durchgeführt. Neben jeweils 40 weiblichen und männlichen „Individuals“ treten ebenso Teams, Masters und Teenagers gegeneinander an.

Im Jahr 2016 gewann Mathew Fraser zum ersten Mal, nachdem er 2014 und 2015 den zweiten Platz belegt hatte. Er trägt nun den Titel „Fittest Man on Earth“. Bei den Frauen gewann Katrín Davíðsdóttir den Titel zum zweiten Mal in Folge. Das Team „Crossfit Mayhem Freedom“ um CrossFit-Legende Rich Froning gewann den Affiliate Cup.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundsätzlich kann sich jeder für die CrossFit Games qualifizieren. Um teilzunehmen, muss man sowohl die „The Open“ als auch die Regionals durchlaufen.

The Open[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Open sind für jedermann offen. Gegen eine niedrige Gebühr kann man sich über die Internetseite der CrossFit Games anmelden und ist zur Teilnahme berechtigt. Fünf jeweils unterschiedliche Trainingseinheiten werden während fünf Wochen von dem Direktor der CrossFit Games, Dave Castro, angekündigt. Nach der Ankündigung hat jeder Athlet fünf Tage Zeit, diese Trainingseinheit auszuführen. Da jede Trainingseinheit gemessen wird, gilt es gewisse Standards einzuhalten. Um sicherzustellen, dass diese eingehalten werden, muss dies entweder von einem Schiedsrichter oder per Video beurteilt werden. Um als offizieller Schiedsrichter oder „Judge“ zugelassen zu werden, muss vor den „The Open“ ein Onlinekurs durchgeführt und bestanden werden. Bei den Workouts gilt es wie üblich im CrossFit meist so viele Wiederholungen einer Übung wie möglich zu schaffen, oder aber eine bestimmte Trainingseinheit so schnell wie möglich hinter sich zu bringen.

Bei den Open ist man der Region zugeteilt, in der man aktuell wohnt. Neben den Regionen Afrika, Europa, Asien, Australien, Canada West und Canada East gibt es in den Vereinigten Staaten von Amerika deren zehn Regionen. Die nach den fünf Workouts besten fünfzig Frauen und Männer werden zu den anschließenden Regionals zugelassen.

The Regionals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regionals sind die letzte Qualifikationsstufe vor den CrossFit Games. Sie dauern drei Tage und berechtigen die besten Athleten zur Teilnahme an den Games. In Europa, den Vereinigten Staaten von Amerika und Australien sind es jeweils die drei bestplatzierten Frauen und Männer, in Canada East und Canada West die beiden besten, in Afrika, Asien und Lateinamerika (Mittel- und Südamerika) der beste Athlet, die zu den Games fahren. Die Regionals finden für alle Athleten der Region am selben Ort statt. In Europa ändert sich der Austragungsort jährlich, 2016 fanden die Regionals in Madrid statt.

The CrossFit Games[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den CrossFit Games messen sich die 80 besten Athleten (40 Frauen und 40 Männer), die besten 40 Teams, und die besten Athleten aus den Masters und Teens Divisions. Im Jahr 2016 gab es für die Individuals erstmals 15 Workouts innerhalb von 5 Tagen zu absolvieren. Die Games starten üblicherweise am Mittwoch und enden im Finale am Sonntagabend. Der Gewinnerin und dem Gewinner winken 275.000 US-Dollar als Preisgeld. Insgesamt werden 1.750.000 US-Dollar an Preisgeldern ausgeschüttet.

Sieger der Männer seit 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner 2. Platz 3. Platz
2016 Mathew Fraser Ben Smith Patrick Vellner
2015 Ben Smith Mathew Fraser Björgvin Karl Guðmundsson
2014 Rich Froning Mathew Fraser Jason Khalipa
2013 Rich Froning Jason Khalipa Ben Smith
2012 Rich Froning Matt Chan Kyle Kasperbauer
2011 Rich Froning Joshua Bridges Ben Smith
2010 Graham Holmberg Rich Froning Chris Spealler
2009 Mikko Salo Tommy Hackenbruck Moe Kelsey
2008 Jason Khalipa Josh Everett Jeremy Thiel
2007 James Fitzgerald Brett Marshall Josh Everett

Siegerinnen der Frauen seit 2011[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinnerin 2.Platz 3.Platz
2016 Katrin Tanja Davidsdottir Tia-Clair Toomey Ragnheiður Sara Sigmundsdottir
2015 Katrin Tanja Davidsdottir Tia-Clair Toomey Ragnheiður Sara Sigmundsdottir
2014 Camille Leblanc-Bazinet Annie Thorisdottir Julie Foucher
2013 Samantha Briggs Lindsey Valenzuela Valerie Voboril
2012 Annie Thorisdottir Julie Foucher Talayna Fortunato
2011 Annie Thorisdottir[2] Rika Diedericks Lauren Guibert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Legacy Leaderboard | CrossFit Games. In: CrossFit Games. (crossfit.com [abgerufen am 9. Februar 2017]).
  2. 2011 Fittest on Earth. In: CrossFit Games. (crossfit.com [abgerufen am 23. Mai 2017]).