Curia Hostilia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Versammlungsgebäude im frühen Königreich in grün, das als Curia Hostilia wiederaufgebaute Gebäude in rot und die Erweiterung durch Sulla in grau. Die Curia Cornelia ist in Blau dargestellt.

Die Curia Hostilia neben dem Comitium auf dem Forum Romanum war in der römischen Republik ein Versammlungsort des römischen Senats. Der Sage nach war die Curie Hostilia ursprünglich ein etruskischer Tempel, der unter der Herrschaft von Romulus (ca. 771–717 v. Chr.) als Versammlungsgebäude von Ratgebern des Königs, den Senatoren, genutzt wurde. Als ein Feuer den umgewandelten Tempel zerstörte, wurde im Auftrag von Tullus Hostilius, dem dritten römischen König (673–641 v. Chr), ein neues Gebäude gebaut. Das Gebäude bestand aus einem größeren Innenraum, in dem der Senat tagte, dem secretarium senatus, einem Gerichtsraum speziell für Senatoren, sowie dem Chalcidicum, der Säulenhalle vor dem Versammlungsraum. Lucius Cornelius Sulla Felix erweiterte die Curia 80 v. Chr., da sich die Anzahl der Senatoren verdoppelt hatte. Während Unruhen bei der Beerdigung des Politikers Publius Clodius Pulcher im Jahr 52 v. Chr. brannte die Curia Hostilia nieder. Faustus Cornelius Sulla, ein Nachfahre von Lucius Cornelius Sulla Felix, baute die Curia wieder auf und gab ihr den Namen Curia Cornelia.[1] Als Nachfolgebau ließ Gaius Iulius Caesar im Rahmen der massiven Umgestaltung des Forums die Curia Iulia errichten.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cassius Dio 40, 50, 2.
  2. Samuel Ball Platner; Thomas Ashby (Hrsg.): A Topographical Dictionary of Ancient Rome. Oxford University Press, London 1929, OCLC 1061481.

41.89305555555612.485277777778Koordinaten: 41° 53′ 35″ N, 12° 29′ 7″ O