Dürrenbüchig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dürrenbüchig ist seit 1972 ein Stadtteil der Großen Kreisstadt Bretten in Baden-Württemberg mit rund 581 Einwohnern und liegt auf einer Höhe von 210 m ü. NN.

Dürrenbüchig
Stadt Bretten
Wappen Dürrenbüchig
Koordinaten: 49° 1′ 15″ N, 8° 38′ 52″ O
Höhe: 210 m
Fläche: 2,18 km²
Einwohner: 581 (30. Apr. 2018)
Bevölkerungsdichte: 267 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juni 1972
Postleitzahl: 75015
Vorwahl: 07252

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Dürrenbüchig im Jahre 1335 unter dem Namen "Minoris Buch". Ab dem Jahr 1703 galt Dürrenbüchig als eigenständige Gemeinde. 1972 begann mit Dürrenbüchig eine Serie von Eingemeindungen in die Stadt Bretten. Heute besitzt diese inklusive Kernstadt zehn Stadtteile.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrstechnisch ist Dürrenbüchig über die gleichnamige Haltestelle an die Linie S4 der Stadtbahn Karlsruhe angebunden. Jene verkehrt in Richtung Karlsruhe bzw. Heilbronn. Zudem führt die Bundesstraße B 293 an Dürrenbüchig vorbei. [1]

Die Wirtschaft im Ort beruht lediglich auf einigen kleineren Handwerker- und Dienstleistungsbetrieben. Hinzu kommen zwei vollerwerbstätige Landwirte. Industrie existiert nicht.

Dürrenbüchig verfügt über eine evangelische Kirche, einen Friedhof, einen Kindergarten, ein Rathaus mit Ortsverwaltung und einen Sportplatz samt Vereinsheim. Zudem bieten eine Teichanlage und ein Grillplatz Raum zur Erholung.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dürrenbüchig In: bretten.de, abgerufen am 16. November 2019.