DECCA-Sender Stadtkyll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DECCA-Sender Stadtkyll
Verfallendes Sendergebäude 2007
Verfallendes Sendergebäude 2007
Basisdaten
Ort: Stadtkyll
Land: Rheinland-Pfalz
Staat: Deutschland
Höhenlage: 537 m ü. NHN
Verwendung: Funknavigation
Abriss: 1992
Daten des Mastes
Bauzeit: 1952
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: 1952–1992
Gesamthöhe: 100,01 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: LW-Sender
Positionskarte
DECCA-Sender Stadtkyll (Rheinland-Pfalz)
DECCA-Sender Stadtkyll
DECCA-Sender Stadtkyll
Koordinaten: 50° 21′ 50,4″ N, 6° 32′ 2,4″ O
DECCA-Kette 3F

Der DECCA-Sender Stadtkyll war die sogenannte Purple-Station (Sendefrequenz: 70,6167 kHz) der einzigen rein-deutschen DECCA-Kette 3F, die aus dem Sender Zeven, dem Sender Brilon-Madfeld und dem Sender Coburg-Lautertal bestand. Die deutsche DECCA-Kette wurde 1952 eingerichtet, um den alliierten Piloten die Funknavigation über der DDR auf den Luftkorridoren nach West-Berlin zu erleichtern, da während der Berlin-Blockade viele Piloten die Orientierung verloren hatten.

Der DECCA-Sender Stadtkyll, der sich nördlich von Stadtkyll auf der Stadtkyller Heide befand, verwendete als Sendeantenne einen 100,01 Meter hohen, gegen Erde isolierten, abgespannten selbststrahlenden Sendemast als Sendeantenne.

Die deutsche DECCA-Kette und der DECCA-Sender Stadtkyll wurden nach der deutschen Wiedervereinigung überflüssig und am 31. März 1992 wurden die deutsche DECCA-Kette und der DECCA-Sender Stadtkyll abgeschaltet. Der Sendemast der Station wurde anschließend abgebrochen. Heute erinnern nur noch mehrere verfallende Gebäude an den einstigen DECCA-Sender in Stadtkyll.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]