DJ Amato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DJ Amato
DJ Amato
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Her Soul (mit Ray Watts & Felicia Lu)
  AT 21 29.01.2016 (5 Wo.)
Logo

DJ Amato (bürgerlich Harald Gander; * 19. August 1982 in Innsbruck) ist ein österreichischer Deejay, Musikproduzent und Radiomoderator. Bekanntheit erlangte der Innsbrucker, als er 2004 beim DJ-Wettbewerb des Senders Hitradio Ö3 teilnahm, dem größten DJ-Contest Österreichs.[2] Dazu war er noch als Tour-DJ für den österreichischen Chart-Act Ray Watts unterwegs. Von 2005 bis 2019 war DJ Amato beim Tiroler Radiosender Welle 1 beschäftigt.[3] Neben seiner Tätigkeit als Moderator, Musikchef und Produktionsleiter war er ab 2016 auch Station-Manager des Senders. Im Frühjahr 2019 wechselte DJ Amato als Eventmanager zur Event-Location Magic Castle in Seefeld. Seit 2017 ist er zusätzlich für die Musikplanung des Radiosenders LoungeFM verantwortlich.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon im Alter von 15 Jahren begann der Tiroler mit seinen Anfängen als DJ. Über diverse Agenturen und Veranstalter konnte Amato in verschiedenen Lokalen und Discotheken Erfahrung sammeln, bis er schließlich 2004 als Resident-DJ in die Nachtschicht Entertainment Group in Österreich aufgenommen wurde. Hier war er mehrere Jahre in verschiedenen Standorten der Discogruppe tätig.[4] DJ Amato ist auf vielen Großveranstaltungen in Europa zu finden, z. B. als Betreiber eines eigenen „Love Mobiles“ auf der Street Parade in Zürich.[5] In den vergangenen Jahren arbeitete er auch unter anderen Projektnamen wie Electro Calling bzw. Bomb & Amato.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: YMP feat. DJ Amato & Anna – You’re a Woman / Bongoman
  • 2011: Electro Calling – Temptation (Extended)
  • 2012: Electro Calling feat. Chukkimo & Renizance – Freaky Plan
  • 2013: Bomb’n Amato – L’amour toujours
  • 2013: Bomb’n Amato – The Key, the Secret
  • 2014: Bomb’n Amato – I Can’t Stop Raving
  • 2016: Ray Watts & DJ Amato feat. Felicia Lu – Her Soul
  • 2017: DJ Amato & Dropic Thunder feat. C.O. Tha! Bad Black – Wanna Party
  • 2018: DJ Amato – Verano Contigo
  • 2018: DJ Amato – I Can Be Me With You
  • 2019: DJ Amato – Este Verano
  • 2020: DJ Amato x Marc Reason - Suaste
  • 2020: DJ Amato feat. Bad Black 315 & Zeek Wonderlen - Believe
  • 2020: DJ Amato - Me Enamoré

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: X-Ray feat. Lemon Juice vs. Amax Deejays – Maria, Maria
  • 2011: Jan Wayne feat. Fab – Run to You (Re Fuge vs. Deejay Amato Remix)
  • 2012: Alex Hilton & Mirko Delgado – Dare Me (Electro Calling Remix)
  • 2013: DJ Ostkurve – Ok ab gehtz (Wir kommen wieder) (DJ Amato Remix)
  • 2013: Guenta K – Dirty & Corrupt (CJ Stone & Bomb’n Amato Remix)
  • 2013: Ray Watts feat. X-Ray – My Citylights (Electro Calling Remix)
  • 2014: Adrima – It’s a Fine Day (Bomb’n Amato Remix)
  • 2014: Patrick Metzker feat. Baby Brown – Stars in the Sky (Bomb’n Amato Remix)
  • 2014: DJ Maurice & Parla En Paradoux – Liberte (Bomb’n Amato Remix)
  • 2014: Guenta K – No No No (Please Don’t Go) (Bomb’n Amato Remix)
  • 2014: Jo Morsi – Himmel auf Erden (DJ Amato Remix)
  • 2014: Ray Watts feat. X-Ray – Angels (DJ Amato Remix)
  • 2015: Orgasmo Reload – I’m Too Horny (DJ Amato Remix)
  • 2015: Oliver Pum feat. Max Kühnel – Your Time (DJ Amato Remix)
  • 2015: Patrick Metzker feat. Lyck – Love Is Taking Over (Bomb’n Amato Remix)
  • 2015: Ray Watts feat. G.G. – Queen of Lissabon (DJ Amato Remix)
  • 2017: Scotty – The Black Pearl (DJ Amato & Dropic Thunder Remix)
  • 2018: Rabaue – Die Nacht (ist nicht zum Schlafen da) (DJ Amato & Satzy Remix)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartdiskografie Österreich
  2. DJ AMATO @ Imperio – Der Gigant deiner Nacht, Veranstaltungsvorschau bei Wazup.de, abgerufen am 18. Februar 2016.
  3. Harry Amato bei Welle 1, abgerufen am 18. Februar 2016.
  4. DJ Amato (Memento des Originals vom 19. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.qu-club-mgh.eu, Ankündigung des QU Club Bad Mergentheim, abgerufen am 18. Februar 2016.
  5. Amato’s Love Mobile bei der Streetparade Zurigo, abgerufen am 18. Februar 2016.