Ö3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ö3
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, Satellit, Internet
Sendegebiet OsterreichÖsterreich Österreich
SudtirolSüdtirol Südtirol
Sendeanstalt ORF
Intendant Alexander Wrabetz
Sendestart 1. Oktober 1967
Rechtsform Öffentlich-rechtlich
Homepage oe3.orf.at
Liste der Hörfunksender

Ö3 (auch Hitradio Ö3) ist das dritte Hörfunkprogramm des Österreichischen Rundfunks (ORF) und dessen bundesweit ausgestrahlte Popwelle. Programmchef ist Georg Spatt.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hitradio Ö3 ist eines der drei bundesweit ausgestrahlten Radioprogramme des ORF und das Radio mit der größten Reichweite in Österreich.

Unter dem Motto „Der beste Musikmix“ finden Pop- und Rockhits aus den 1980ern, den 1990ern und von heute Platz in der „Playlist“ des Radiosenders. Das Radio ist dem Hörfunkformat Hot-AC zuzurechnen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Radiosender Ö3 wurde 1967, als das neue Rundfunkgesetz in Österreich in Kraft trat, gegründet. Dieses war 1964 von der österreichischen Bevölkerung mit einem Volksbegehren gegen den Proporzfunk durchgesetzt worden. ORF-Generalintendant Gerd Bacher holte Ernst Grissemann nach Wien und vertraute ihm den Aufbau des Unterhaltungsradios im reformierten ORF an. Als Berater fungierte Frank Elstner.

Ursprünglich war Hermann Egger, der Leiter der Unterhaltungsabteilung im ORF-Landesstudio Tirol, Ö3-Chef; doch er kehrte nach wenigen Wochen in seine alte Funktion zurück. Die erste Sendung von Ö3 ging am 1. Oktober 1967 über den Äther. Im Team der ersten Stunde waren Dieter Dorner, Walter Richard Langer (Vokal Instrumental International), Reinhard Mildner, Alfred Komarek (Melodie exklusiv, Texte mit Ernst Grissemann), André Heller (Die Musicbox), Rudi Klausnitzer (Leute). Mit dem „Schnulzenerlass“ (1968) von Gerd Bacher reduzierte sich die Quote deutschsprachiger Musik auf Ö3 zugunsten der Musik angelsächsischen Ursprungs. Dennoch war Ö3 die Plattform, die den Austropop förderte und bekannt machte.

1977 startete Ö3 sein 24-stündiges „Rund-um-die-Uhr“-Programm. 1984 wurden aufgrund der technischen Weiterentwicklungen alle 250.000 Musiktitel digital abgespeichert.

1996 wurde Ö3 in ein reines Formatradio umgewandelt, Kultursendungen und alternative Programme wurden größtenteils an FM4 oder Ö1 abgegeben.

Ö3-Programmleiter seit 1967[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sendestudio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ö3-Zentrum in Wien-Heiligenstadt
Das Sendestudio von Ö3

Das Hitradio Ö3 hat seinen Sitz in der Bundeshauptstadt Wien. 1997 übersiedelten Redaktion und Sendestudio aus dem ORF-Funkhaus in der Wiener Argentinerstraße in zwei Großraumbüro-Etagen in Heiligenstadt. Diese bieten mehr als 100 Mitarbeitern Platz. Durch die räumliche Anordnung der redaktionellen Arbeitsplätze soll ein maximales Miteinander bei der Arbeit erreicht werden. Den Mittelpunkt der oberen Etage stellt das geräumige digitale Sendestudio dar. Es ist eines der modernsten in ganz Europa.

Internetauftritt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Website des Radiosenders wird dem Zuhörer eine Informationsplattform geboten. Aktuelle Meldungen, Informationen zum Sender, Charts usw. können hier abgerufen werden. Außerdem kann man über eine Webkamera einen Blick in das Sendestudio des Radiosenders werfen, per Livestream das aktuelle Radioprogramm mithören sowie im Archiv des Ö3-Hitservice sämtliche Musiktitel, die ab April 2009 gespielt wurden, zurückverfolgen.

Ö3-Podcasts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einen erweiterten Service stellen die verfügbaren Ö3-Podcasts auf der Homepage dar. Mit einem Gratis-Abonnement können Programmpunkte wie die Wecker-Comedy, Movie-Minute, das Nachrichtenjournal oder die Interviews aus der Sendung Frühstück bei mir heruntergeladen werden.

Informations-Formate auf Ö3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ö3-Nachrichten und Ö3-Journale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ö3-Nachrichten und Ö3-Journale berichten zu jeder vollen Stunde über aktuelle Tagesthemen. Unter der Woche werden von 5.30 bis 8.30 Uhr, von 9.30 bis 11.30 und von 16.30 bis 18.30 Uhr, am Samstag von 6.30 bis 8.30 Uhr und am Sonntag von 6.30 bis 8.30 Uhr die Ö3-Schlagzeilen vorgelesen. Es gibt vier Ö3-Journale: Das Ö3-Frühjournal (7.00 Uhr), das Ö3-Mittagsjournal (12.00 Uhr), das Ö3-Journal um 5 (17.00 Uhr) und das Ö3-Mitternachtsjournal (24.00 Uhr/0.00 Uhr). Nachrichten, Journale und Schlagzeilen werden von der 24 stündlich-arbeitenden internen Nachrichtenredaktion erstellt.

Ö3-Wetter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Ö3-Nachrichten folgt die Wetterprognose für den aktuellen Tag und die Vorschau für die kommenden Tage aus der Wetterredaktion des Senders.

Die Ö3-Meteorologen:

Ö3-Verkehrsservice[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ö3-Verkehrsservice berichtet zu jeder vollen und halben Stunde über die aktuelle Situation auf den österreichischen Straßen. Außerdem kann das laufende Programm jederzeit vom Ö3-Verkehrsservice unterbrochen werden (beispielsweise für eine Falschfahrer-Meldung). Dazu kooperiert der Sender mit der ASFINAG. Um eine optimale Abdeckung des gesamten österreichischen Straßennetzes zu gewährleisten, hat der Sender die Aktion Ö3ver ins Leben gerufen. Die Verkehrsmeldungen werden von 5.00 (Wochenende und feiertags 6.00) bis 19.00 Uhr von den Verkehrsredakteuren selbst verlesen, außerhalb dieser Zeitspanne übernehmen dies die Moderatoren.

Die Ö3-Verkehrsredakteure:

Seit dem Jahr 2000 werden auch jährlich Auszeichnungen, die Ö3ver-Awards, an Personen oder Organisationen vergeben, die den Verkehrsfunk durch ihre Meldungen aktiv unterstützen. Die Auszeichnungen werden in verschiedenen Kategorien verliehen:[1]

Aktuelle Sendungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag bis Freitag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ö3-Wecker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Ö3-Wecker

Der Ö3-Wecker ist eine Morningshow, die von 5.00 bis 9.00 Uhr ausgestrahlt wird. Mit bis zu 2 Millionen Zuhörern hat die Sendung bei Ö3 die höchste Einschaltquote des Tages. Die derzeitigen Moderatoren der Sendung sind Robert Kratky und Philipp Hansa, ihnen stehen Sigi Fink und Christian Huhndorf (Meteorologen) sowie Sandra König und Lisa Hotwagner (Verkehrsredakteure) zur Seite. Im Februar 2015 wurde Philipp Hansa als bislang jüngster Moderator der Sendung Ö3-Wecker Nachfolger von Andi Knoll.[2]

Ö3-Bennys Musikshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Nachfolgesendung von den Ö3-Mittagscharts präsentieren Benny Hörtnagl und gelegentlich Thomas Kamenar wochentags von 12.00 bis 14.00 Uhr Berichte von Konzerten, verlosen Konzerttickets und führen Interviews mit Stars.

Ö3-Playlist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ö3-Playlist wird seit September 2012 von Montag bis Freitag von 14.00 bis 16.00 Uhr ausgestrahlt. Im Vergleich zum Vorgänger, der Ö3-Hörerplaylist, ist es den Moderatoren Elke Lichtenegger und Thomas Kamenar nicht mehr möglich, die fixe Playlist durch Musikwünsche abzuändern.

Ö3-Drivetime-Show[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Show für den Feierabend mit Peter L. Eppinger und Olivia Peter von Montag bis Freitag von 16.00 bis 19.00 Uhr. In dieser Sendung geht es um Themen aus ganz Österreich, ähnlich wie bei Ö3-Dabei. Das Motto der Sendung heißt Peter und Peter von vier bis später.

Die besten 40[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit August 2013 gibt es auf Ö3 von Montag bis Freitag von 19.00 bis 22.00 Uhr fünf verschiedene Chartshows mit dem Titel "Die besten 40".

Die Sendungen von Montag bis Donnerstag werden von dem Moderatorenteam Sheyda Kharrazi, Verena Kicker, Susi Zuschmann und Thomas Filzer präsentiert, die jeweils eine eigene Hauptsendung moderieren und sich auch gegenseitig vertreten. Lisa Hotwagner moderiert nur gelegentlich am Donnerstag und Elke Lichtenegger moderiert regelmässig am Freitag.

Am Montag werden die Ö3-Onlinecharts von Susi Zuschmann präsentiert. Am Dienstag spielt Thomas Filzer in der Sendung Ö3 US-Charts die in den USA am häufigsten gespielten, gekauften und heruntergeladenen Songs. Am Mittwoch gehen die Ö3 Euro Top40 mit Sheyda Kharrazi on air und am Donnerstag spielt der Sender in den Ö3-Hörercharts, moderiert von Verena Kicker oder Lisa Hotwagner, die von den Ö3-Hörern meistgewünschten Songs der Woche. Innerhalb den Ö3-Hörercharts sind seit September 2015 die Ö3 Austro-Charts integriert, eine gesonderte Wertung für die 10 beliebtesten Songs "Made in Austria". Am Freitag werden in der Sendung Ö3 Austria Top 40 mit Elke Lichtenegger die 40 meistverkauften Hits Österreichs ausgestrahlt.

Treffpunkt Ö3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Sendung, in der gelegentlich Stars live im Ö3-Studio interviewt werden, ist von Montag bis Donnerstag von 22.00 bis 24.00 zu hören. Moderiert wird der Treffpunkt Ö3 überwiegend von Sylvia Graf, Thomas Kamenar oder Verena Kicker.

Forchers Friday Music Club[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Freitagabend von 22.00 bis 24.00 Uhr ist ein von Ö3-DJ Eberhard Forcher zusammengestellter Mix aus Dance-Hits, Musikklassikern und aktuellen Hits zu hören. Die Sendung ist unmoderiert und wird technisch von der Moderatorin bzw. dem Moderator der folgenden Sendung Generation... What? betreut. Die Playlist kann auf der Homepage des Senders heruntergeladen werden.

Generation... What? - das Ö3-Talkradio![Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendung wird seit dem 12.04.2016 bis vsl. November 2016 Montagnacht bis Freitagnacht in der Zeit von 00.00 bis 01.00 (Dienstag bis Samstag) ausgestrahlt. In 149 Folgen wird jeweils ein Thema aus der Lebenswelt junger Menschen diskutiert. Die Sendung ist Teil einer großen internationalen Jugendumfrage in Europa. Sie wird moderiert von Tarek Adamski, Thomas Filzer, Michael Heininger, Sheyda Kharrazi, Verena Kicker, Kevin Piticev und Susi Zuschmann.[3]. Die jeweilige Moderatorin bzw. Moderator übernimmt anschließend die Ö3-Wunschnacht.

Wochenende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ö3-Wochenendplaylist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeden Samstag und Sonntag läuft von 12.00 bis 16.00 die Ö3-Wochenendplaylist. Hier gibt es vier Stunden lang nur "beste Musik". Die Sendung wird präsentiert von Sheyda Kharrazi oder Sandra König und seit dem 26.09.2015 vertretungsweise von Verena Kicker. Kharrazis Vorgängerin war Olivia Peter, die jetzt von Montag bis Freitag in der Drivetime-Show zusammen mit Peter L. Eppinger zu hören ist.

Ö3 Frag das ganze Land[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ö3-Community-Show mit Gabi Hiller und Philipp Hansa samstags von 16.00 bis 19.00 Uhr. Schick Dein Dilemma an Gabi & Philipp und sie werden alle möglichen Menschen fragen, was deren Meinung dazu ist.[4]

Frühstück bei mir[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeden Sonntag von 09.00 bis 11.00 Uhr interviewt Claudia Stöckl interessante Persönlichkeiten aus Showgeschäft, Kultur, Wirtschaft, Sport etc. Unter dem Motto "Persönlichkeiten ganz persönlich" wählt die Moderatorin ihre Fragen, und die Interviewpartner erzählen offen über ihr Leben.

Ö3-Dabei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Sonntag von 16.00 bis 19.00 Uhr werden in Ö3-Dabei neben dem Musikprogramm die aktuellen Themen aus ganz Österreich behandelt und Eventtipps für den Abend gegeben. Sheyda Kharrazi, Thomas Filzer,Sylvia Graf oder Susi Zuschmann moderieren.

Ö3-Solid Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Sonntagabend präsentiert Eberhard Forcher von 19.00 bis 22.00 Uhr die "besten Ö3-Klassiker aller Zeiten". Unter anderem sind in dieser musikalischen Zeitreise Songs von Janis Joplin, Jimi Hendrix, ABBA und Elvis Presley sowie von heimischen Künstlern wie Wolfgang Ambros, Rainhard Fendrich oder Falco zu hören.

Ö3-Sternstunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Ö3-Sternstunden am Sonntagabend haben die Zuhörer die Möglichkeit, Fragen an die österreichische Astrologin Gerda Rogers zu stellen. Von 22.00 Uhr bis 24.00 kann per Telefon, E-Mail oder Facebook-Posting um Rat gebeten werden. Durch die Sendung führt Sylvia Graf oder Peter L. Eppinger bzw. gelegentlich Thomas Kamenar.

Täglich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ö3-Wunschnacht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ö3-Wunschnacht wird seit April 2014 gesendet. Die Sendezeiten sind seit dem 12.04.2016: Montag 00.00 bis 05.00 Uhr, Dienstag bis Freitag 01.00 bis 05.00 Uhr, Samstag 01.00 bis 06.00 Uhr und Sonntag 00.00 bis 06.00 Uhr. Schwerpunkt ist die Erfüllung von Musikwünschen der Ö3-Hörer direkt in der Sendung. Hierfür ist es dem Moderator oder der Moderatorin möglich, die Rahmenplanung der Playlist durch Musikwünsche kurzfristig abzuändern. Die Musikwünsche können von den Hörern telefonisch, per E-Mail, per SMS oder per Posting auf der Ö3-Facebookseite abgegeben werden. Die Wunschnacht wird aktuell hauptsächlich von den Moderatoren der Sendung Generation... What?, d.h. Tarek Adamski, Thomas Filzer, Michael Heininger, Sheyda Kharrazi, Verena Kicker, Kevin Piticev und Susi Zuschmann, moderiert.

Ö3-Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aktuellen Ö3-Moderatoren und ihre Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderator regelmäßig moderierte Sendung/en gelegentlich moderierte Sendung/en
Tarek Adamski Ö3-Wunschnacht, Generation... What?
Kati Bellowitsch Ö3-Vormittagsshow Radio Holiday
Peter L. Eppinger Ö3-Drivetime-Show Ö3 Frühstück bei mir, Ö3-Sternstunden
Thomas Filzer Ö3 US-Charts Ö3-Wunschnacht, Generation... What?, Ö3 Austria Top 40, Ö3-Dabei, Ö3 Euro Top 40, Ö3-Hörercharts, Ö3-Onlinecharts, Ö3-Playlist, Ö3-Supersamstag, Treffpunkt Ö3-die Samstagsausgabe, Ö3-Vormittagsshow, Ö3-Wochenendplaylist
Sigi Fink Ö3-Wecker (Wetter, Co-Moderation)
Eberhard Forcher Ö3 Solid Gold, Forchers Friday Music Club (unmoderiert, Playlist)
Sylvia Graf Treffpunkt Ö3, Treffpunkt Ö3-die Samstagsausgabe, Ö3-Sternstunden Ö3-Dabei, Ö3-Drivetimeshow, Ö3-Wochenendplaylist, Ö3 Solid Gold, Radio Holiday
Philipp Hansa Ö3-Wecker, Ö3 Frag das ganze Land
Gabi Hiller Ö3 Frag das ganze Land Ö3-Weihnachtswunder
Michael Heininger Ö3-Wunschnacht, Generation... What?
Thomas Hochwarter moderiert hauptsächlich auf Radio Burgenland Treffpunkt Ö3-die Samstagsausgabe, Ö3-Wunschnacht
Benny Hörtnagl Ö3-Bennys Musikshow Radio Holiday
Lisa Hotwagner Ö3-Wecker (Verkehrsservice, Co-Moderation), Ö3-Hörercharts Ö3-Wochenendplaylist, Ö3-Onlinecharts, Ö3 US-Charts, Ö3 Euro Top 40
Christian Huhndorf Ö3-Wecker (Wetter, Co-Moderation)
Thomas Kamenar Ö3-Playlist, Treffpunkt Ö3, Ö3-Supersamstag Ö3-Sternstunden, Ö3-Musikshow, Ö3 Solid Gold, Ö3-Drivetimeshow, Guten Morgen am Sonntag
Sheyda Kharrazi Ö3 Euro Top 40, Ö3-Dabei, Ö3-Wochenendplaylist Ö3-Wunschnacht, Generation... What?, Treffpunkt Ö3, Radio Holiday, Ö3-Onlinecharts, Ö3 US-Charts, Ö3-Hörercharts, Ö3-Playlist, Ö3-Vormittagsshow
Verena Kicker Ö3-Wunschnacht, Generation... What?, Ö3–Hörercharts, Treffpunkt Ö3 Ö3-Onlinecharts, Ö3 US-Charts, Ö3 Euro Top 40, Ö3-Wochenendplaylist, Treffpunkt Ö3-die Samstagsausgabe, Ö3-Dabei
Andi Knoll Ö3-Vormittagsshow Radio Holiday, Ö3-Weihnachtswunder
Sandra König Ö3-Wecker (Verkehrsservice, Co-Moderation), Ö3-Wochenendplaylist, Ö3-Supersamstag Guten Morgen am Sonntag, Ö3-Drivetimeshow, Ö3-Playlist
Robert Kratky Ö3-Wecker Ö3-Weihnachtswunder
Elke Lichtenegger Ö3 Austria Top 40, Ö3-Playlist Radio Holiday, Ö3-Drivetimeshow
Olivia Peter Ö3-Drivetime-Show Ö3-Sternstunden
Kevin Piticev Ö3-Wunschnacht, Generation... What? Treffpunkt Ö3-die Samstagsausgabe, Treffpunkt Ö3
Gerda Rogers Ö3-Sternstunden (Co-Moderation)
Martina Rupp Guten Morgen am Sonntag
Claudia Stöckl Ö3 Frühstück bei mir
Susi Zuschmann Treffpunkt Ö3-die Samstagsausgabe, Ö3-Onlinecharts, Ö3-Dabei Ö3-Wunschnacht, Generation... What?, Treffpunkt Ö3, Ö3 US-Charts, Ö3 Euro Top 40 , Ö3-Hörercharts

Ehemalige Ö3-Moderatoren (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenveranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hitradio Ö3 veranstaltet jährlich rund 150 Events. Konzipiert und durchgeführt werden diese von der Eventmarketingabteilung des Radiosenders. Die Palette reicht von Open-Air-Veranstaltungen im Sommer und Winter, Privatkonzerten, Discos bis hin zu Clubbings etc.

Ö3-Pistenbully[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 4 Jahren tourt Ö3 durch die Schigebiete Österreichs und veranstaltet in der Wintersaison den Ö3-Pistenbully. Es handelt sich dabei um eine Open-Air-Veranstaltung. Der Ö3-Pistenbully findet im Rahmen einer Großveranstaltung z.B. einem alpinen Schirennen oder als Einzelevent statt. Ö3-DJs, Ö3 Moderatoren und Ö3-Tänzer sind live vor Ort. Veranstaltungsorte waren u.a. schon Flachau, Sölden, Altenmarkt-Zauchensee, Saalbach-Hinterglemm und Grossarl. Der Ö3-Pistenbully ist ein Bus, der durch die Schigebiete Österreichs tourt. Das Motto lautet: "Wo piest denn Bully?".

Ö3-Disco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 20 Jahren veranstaltet der Radiosender die Ö3-Disco in allen österreichischen Bundesländern. In Veranstaltungshallen, Zelten oder Discotheken spielen die Ö3-DJ’s das Musikrepertoire des Senders. Die Ö3-Disco wird gebucht und kommt wie vereinbart an den jeweiligen Veranstaltungsort.

Ö3-Privatkonzert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Ö3-Privatkonzert werden internationale Topstars wie Bryan Adams oder Juanes vom Radiosender nach Österreich gebracht. Sie spielen quasi im familiären Rahmen vor ca. 200 Zuhörern. Für Karten kann man sich auf der Homepage des Radiosenders anmelden. Weitere Karten werden in Gewinnspielen verlost.

Ö3 Live beim Summersplash[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeweils eine Woche im Jahr meldet sich von Montag bis Freitag die Ö3-Playlist live vom Summersplash in der Türkei. Die Sendung wird von jungen Maturantinen und Maturanten moderiert, die Musik spielen die Moderatoren der Ö3-Playlist.

Comedy auf Ö3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 begann der Radiosender mit seinem Comedyprogramm, welches die Einschaltquote enorm steigerte. Der Ö3-Vignettenmann „Held ohne Hirn“ von und mit Robert Kratky stellt den Beginn des Erfolgsrezeptes bestehend aus Information und Spaß dar. Große Bekanntheit haben darüber Tom Walek als "Der Mikromann" und Gernot Kulis als der Ö3-Callboy errungen.

Ö3 als Medienpartner bei Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ö3 beteiligt sich aber auch als Medienpartner an verschiedenen Großveranstaltungen,

z.B.:

Ö3-Aktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ö3-Wundertüte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ö3-Wundertüte ist eine Handysammelaktion des Radiosenders, die in der Weihnachtszeit 2004 ins Leben gerufen wurde. Die „Ö3-Wundertüten“ werden Anfang Dezember durch die Post AG an die österreichischen Haushalte verschickt. Die österreichische Bevölkerung ist aufgerufen, alte Handys zu sammeln und portofrei zurückzusenden. Für jedes funktionsfähige Handy werden drei Euro, für jedes kaputte Handy 50 Cent an die österreichischen Hilfsorganisationen Caritas und Licht ins Dunkel gespendet. Damit werden u.a. österreichische Familien unterstützt. Die Ö3-Wundertüte ist ein Projekt von Hitradio Ö3 in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post AG, der Caritas und Licht ins Dunkel.

Team Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2007 rief das Hitradio Ö3 zur Aktion „Team Österreich“ auf. Gemeinsam mit dem österreichischen Roten Kreuz wurden/werden freiwillige Helfer gesucht, die bereit sind im Fall einer Naturkatastrophe mitzuhelfen. Mit dieser Aktion kanalisiert, strukturiert und organisiert Ö3 die Hilfsbereitschaft der österreichischen Bevölkerung. Die Helfer registrieren sich auf einer Onlinedatenbank und absolvieren einen Einführungskurs zum Thema Katastrophenhilfe beim österreichischen Roten Kreuz. Sie sollen im Ernstfall den professionellen Rettungskräften unterstützend zur Seite stehen. Über einen Einsatz werden die Mitglieder des Team Österreich per SMS verständigt. Niemand ist durch seine Anmeldung zur Hilfeleistung verpflichtet. Das Team Österreich zählt inzwischen 25.000 Mitglieder. Auch andere europäische Länder haben sich von der Idee überzeugt. Im Rahmen des von der EU kofinanzierten Projekts Team Civil Protection wurden Idee und Konzept von Team Österreich in andere europäische Länder exportiert. Die neueste Aktion ist die "Team Österreich Tafel". In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz werden überschüssige Lebensmittel, die vom Handel gespendet werden, an bedürftige Österreicher verteilt. Bei den 50 „Team Österreich Tafeln“ im ganzen Land wurden bereits über 10 Tonnen Lebensmittel an Menschen in Not weitergegeben.

Ö3ver[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als „Ö3ver“ (Ö-Driver) werden Radiohörer bezeichnet, die durch eine Anmeldung auf oe3.orf.at zu autorisierten Verkehrsmeldern werden. Sie erhalten eine Mitgliedsnummer und erstatten Berichte zur aktuellen Verkehrslage auf Österreichs Straßen. Jeder Ö3ver ist automatisch Mitglied im Club Ö3.[5]

Club Ö3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitgliedschaft im Club Ö3 ist unverbindlich und kostenlos. Anmeldemöglichkeiten finden sich auf der Website des Radiosenders. Der Club Ö3 kann jederzeit wieder verlassen werden. Club-Ö3-Mitglieder haben Zugang zu Gewinnspielen und bekommen exklusive Informationen zu Konzerten und aktuellen Veranstaltungen.

Der Ö3-Soundcheck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2005 und 2010 veranstaltete Ö3 den Ö3-Soundcheck. Dabei handelte es sich um einen Bandwettbewerb, in dem österreichische Bands gegeneinander antraten. Eine Fachjury wählte die Teilnehmerbands aus. Diese wurden anschließend im Programm des Radiosenders vorgestellt und hatten dadurch die Möglichkeit, sich den Zuhörern zu präsentieren. Danach wählte das Publikum auf der Homepage des Senders die Siegerband. An den fünf Ausgaben des Ö3-Soundchecks haben 1.586 Bands teilgenommen.

Die Sieger der fünf Ö3-Soundchecks: 2005 - Shiver 2006 - SheSays 2007 - PBH Club 2008 - Cardiac Move 2010 - Norbert Schneider

Die Neuen Österreicher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Neuen Österreicher“ war ein Projekt von Ö3 zur Förderung österreichischer Musiker und Musikerinnen. Seit 2007 stellte Ö3 unter dem Motto „Neuer Pop und Rock aus Österreich“ einen Teil der Sendezeit für österreichische Musik zur Verfügung. Weiters wurden die jungen Künstler vom Radio als Live-Acts für die Ö3-Events engagiert. Damit erhielten einheimische Musiker die Möglichkeit, das österreichische Publikum von sich zu überzeugen. Viele der „Neuen Österreicher“ fanden durch ihre Teilnahme am Ö3-Soundcheck ihren Weg ins Radio, andere wurden vom Radiosender „entdeckt“.

Zu den Neuen Österreichern werden etwa Anna F., Luttenberger-Klug, Mondscheiner, Valerie, Excuse Me Moses und Herbstrock gezählt.

Das Ö3-Weihnachtswunder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 19. bis 24. Dezember 2014 veranstaltete Ö3 erstmals das Ö3-Weihnachtswunder. Gabi Hiller, Andi Knoll und Robert Kratky moderierten für den guten Zweck 120 Stunden lang nonstop aus der Ö3-Wunschhütte, einem gläsernen Sende-Container am Salzburger Kapitelplatz. Mit einer Spende für den Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds, der Familien in Not hilft, konnte man sich einen Musikwunsch erfüllen lassen. Insgesamt wurden in diesen fünf Tagen 617.582 Euro gespendet. Die drei Moderatoren bekamen nur zu trinken, mehrfach durften sie auch eine Suppe zu sich nehmen. Da mindestens zwei Moderatoren in der Nacht moderieren mussten, durfte ein Moderator nur zwei Stunden schlafen. Es kamen auch verschiedenste prominente Live-Gäste zum gläsernen Studio, so beispielsweise Thomas Morgenstern, David Alaba, Thorsteinn Einarsson, die Poxrucker Sisters, Marcel Hirscher etc.

Von 19. bis 24. Dezember 2015 fand die Neuauflage des Ö3-Weihnachtswunders statt, diesmal am Grazer Mariahilferplatz, direkt vor der Mariahilferkirche. Moderatoren waren wieder Gabi Hiller, Robert Kratky und Andi Knoll.[6][7][8] Der Endstand des gesammelten Spendenbetrages betrug nach 120 Stunden ununterbrochener Live-Sendung (Stand 24. Dezember 2015, 10 Uhr): 1.022.936 Euro.[9] Bekannte Live-Gäste im gläsernen Studio waren Virginia Ernst, Gernot Kulis, Piccanto,[10] Leo Aberer, Josef Zotter, der steirische Caritas-Direktor Franz Küberl, Jakob Jantscher, Thomas Morgenstern, Thomas Muster, The Makemakes, Petra Kamenar (Künstlername: Ben Sky) und Thomas Kamenar mit Tochter Emilia[11][12], Thorsteinn Einarsson, der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl, Thomas David, Julia Dujmovits, Krautschädl, Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner,[13] Conchita Wurst, Russkaja, Julian le Play, Außenminister Sebastian Kurz, Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, Nadine Beiler, Klaus Kröll, Zoe, Seiler und Speer, Tagträumer, Alexander Wrabetz, der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Christian Schwab, Como, Zlatko Junuzovic, Kathi Kallauch, Cornelia Hütter, Andreas Gabalier, Lemo, Wanda und der steirische Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl.[9]

Bilder-Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hitradio Ö3 wurde am 2. Dezember 2015 für das Ö3-Weihnachtswunder mit den Moderatoren Gabi Hiller, Robert Kratky und Andi Knoll beim Austrian Event Award in der Kategorie „Public Events Charity/Social/Cultural“ mit dem Award in Silber ausgezeichnet.[14]

Die Veranstaltung gibt es in gleicher Form seit 2004 beim niederländischen Sender 3FM unter dem Namen Serious Request. Auch hierbei sind mehrere Moderatoren kurz vor Weihnachten in einem gläsernen Studio eingesperrt und es kann für den guten Zweck gespendet werden.

72 Stunden - ohne Kompromiss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei Tage lang hieß es für 5.000 Jugendliche in ganz Österreich "Anpacken und Gutes tun": Bereits zum sechsten Mal startete die größte Jugendsozialaktion Österreichs. Innerhalb von 72 Stunden lösten Gruppen von fünf bis 20 Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren eine gemeinnützige Aufgabe, die erst beim Projektstart genannt wurden. Nach dem Startschuss hieß es dann Ärmel hochkrempeln, kreativ sein, improvisieren und powern bis zur letzten Sekunde. Hitradio Ö3 berichtete 72 Stunden live von den Aufgaben und Schauplätzen. Ö3-Moderator Peter L. Eppinger war in ganz Österreich unterwegs und meldete sich von verschiedenen Projekten. Und in Updates von den verschiedensten Schauplätzen kamen auch die Jugendlichen zu Wort und präsentierten ihre Fortschritte.

Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ö3 ist der Radiosender mit der größten Reichweite in Österreich. Der Radiotest für das erste Halbjahr 2010 bestätigt diese Marktführung.[15] Jede dritte gehörte Radiominute entfällt auf das Programm von Ö3. Fast 2,8 Millionen Österreicher hören täglich den Sender. Laut Radiotest sind das eine Million mehr Hörer als alle österreichischen Privatradios zusammen haben. Die Dominanz des Radiosenders ist mit einem Marktanteil von 43 % bei den 14- bis 49-Jährigen am größten. Den geringsten Marktanteil erreicht Ö3 mit 30 % im Bundesland Wien.

Die Privatradios sind für einen ständigen Quotenrückgang im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren verantwortlich. Die Konkurrenz durch Privatradios begann 1998 durch die Einführung eines dualen Mediensystems im Radiosektor. Den höchsten Marktanteil konnte Ö3 dennoch im Jahr 2001 verzeichnen, als die ersten Privatradios bereits drei Jahre auf Sendung waren. Damals erreichte Ö3 eine täglich Quote von durchschnittlich 42,6 % österreichweit.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In den 1980er Jahren konnte man Ö3 auch in West-Berlin, auf den Frequenzen von SFB 2, jeden Sonntag von 6 bis 8 Uhr, empfangen.
  • Seit 2005 gibt es einen eigenen, über Satellit empfangbaren TV-Sender von Ö3. Er spielt das Radioprogramm von Ö3 und zeigt dazu die Eckdaten des laufenden Titels sowie, während diese im Radio zu hören sind, Nachrichten und Verkehrsinfos.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Komarek: Zeitgeist für beide Ohren. 25 Jahre Ö3. Orac-Verlag, Wien u. a. 1992, ISBN 3-7015-0271-4.
  • Christian Moser: „Ö3-neu“ – Format: „Wettbewerbsradio“. Journalistische und marketingorientierte Strategien von Ö3 nach der Totalreform von 1996 anhand einer Untersuchung von „Ö3-Expreß“. Wien 1997 (Wien, Universität, Diplomarbeit, 1997).
  • Claudia Stöckl: Frühstück bei mir. Persönlichkeiten ganz persönlich. Das Buch zur Ö3-Sendung. Döcker, Wien 1998, ISBN 3-85115-262-X.
  • Gregor Barcal: Best of Wecker-Checker. Der Ö3-Schlagabtausch (= Perlen-Reihe. Bd. 704, ZDB-ID 741001-3). Deuticke, Wien u. a. 2000.
  • Romana Nachbauer: Comedyelemente als Teil der Programmgestaltung im Hörfunk. Am Beispiel des Ö3 Wecker. Wien 2006 (Wien, Universität, Diplomarbeit, 2006).
  • Harald Fidler: Österreichs Medienwelt von A bis Z. Das komplette Lexikon mit 1000 Stichwörtern von „Abzockfernsehen“ bis „Zeitungssterben“. Falter-Verlag, Wien 2008, ISBN 978-3-85439-415-0.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erstmals Preisverleihung in der Kategorie "Öffentlicher Verkehr" vom 3. März 2010 abgerufen am 15. Februar 2012
  2. Martin Krachler: Er weckt das (ganze) Land, Seite auf kleinezeitung.at, abgerufen am 9. Dezember 2014
  3. ORF: Generation... What? Hitradio Ö3, abgerufen am 19. April 2016.
  4. Schick Dein Dilemma an Gabi & Philipp, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 27. Mai 2015.
  5. cluboe3.orf.at Wollen Sie Ö3ver werden? (angesehen am 17. Jänner 2011)
  6. Das Ö3-Weihnachtswunder - Häufige Fragen, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  7. Wo das Weihnachtswunder wahr wird, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  8. OnAir: Robert, Gabi und Andi senden aus Graz, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  9. a b Die Ö3-Gemeinde spendet 1.022.936 Euro, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 24. Dezember 2015.
  10. Website Piccanto, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  11. Tom und Petra Kamenar zeigen ihr Highlight 2015, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  12. Ben Sky bringt Licht ins Dunkel, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  13. 20.000 Euro: Runtastic Gründer in Spendenlaune, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 21. Dezember 2015.
  14. Austrian Event Award: Silber für das Ö3-Weihnachtswunder, Seite auf oe3.orf.at, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  15. Radiotest 1. Halbjahr 2010. enterprise.orf.at (abgerufen am 13. August 2009)