Das Historisch-Politische Buch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Historisch-Politische Buch (HPB) ist eine wissenschaftliche Zeitschrift und erscheint im Auftrag der „Ranke-Gesellschaft“, in der einschlägiges Schrifttum aus den Gebieten der Geschichts- und der Politikwissenschaft sowie aus angrenzenden Disziplinen vorgestellt wird. Das HPB ermöglicht Fachgelehrten, Archivaren, Bibliothekaren und Buchhändlern, aber auch historisch und politisch interessierten Laien eine kritische und verlässliche Orientierung über das kaum mehr übersehbare Schrifttum. Die Rezensionen orientieren über den Inhalt des Buches, nehmen kritisch Stellung und ordnen das Buch in den Forschungszusammenhang ein. Das Historisch-Politische Buch erscheint zweimonatlich und wird seit 1953 im Muster-Schmidt Verlag, Göttingen, publiziert. Nach dem Gründungsherausgeber Günther Franz übernahm Michael Salewski die Herausgeberschaft und übergab sie 2003 an Jürgen Elvert. Zurzeit werden pro Jahrgang über 1.000 Neuerscheinungen aus über 600 Verlagen des In- und Auslandes in kurzen, aber aussagekräftigen Annotationen vorgestellt. Über 1000 namhafte Wissenschaftler aus aller Welt zählen zu den regelmäßigen Mitarbeitern der Zeitschrift.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]