Dassault MD 550

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Armée de l’air forderte 1954 einen kleinen allwettertauglichen Abfangjäger, der im Horizontalflug über Mach 1 fliegen sollte. Daraufhin konstruierte Dassault die MD.550 Mirage, die am 25. Juni 1955 ihren Erstflug absolvierte. Die Maschine besaß einen tief am Rumpf angesetzten Deltaflügel, ein dreieckiges Seitenleitwerk und ein einziehbares Bugradfahrwerk. Die Maschine erreichte mit Mach 1,3 zwar die gewünschte Geschwindigkeit, sie erwies sich im Laufe der Erprobung aber als zu klein für eine sinnvolle militärische Nutzlast. Daher zog man die Entwicklung der größeren Mirage II in Erwägung, doch beide Projekte wurden schließlich zugunsten der anspruchsvolleren Mirage III aufgegeben.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Spannweite 7,03 m
Länge 11,50 m
Leermasse 3.330 kg
maximale Startmasse 5.070 kg
Triebwerk zwei TL Armstrong-Siddeley M.D.30R Viper, je 980kp; 1 Raketentriebwerk SEPR 66, 1.500kp
Höchstgeschwindigkeit 1.380 km/h in 11.000 m
Bewaffnung 1 Lenkrakete Luft-Luft
Besatzung 1 Mann